Bahnhofsgrill eröffnet neu

18.02.2019, 20:01 Uhr / Lesedauer: 1 min
Der Bahnhofsgrill bekommt einen neuen Namen. Schmitz

Der Bahnhofsgrill bekommt einen neuen Namen. Schmitz © Reinhard Schmitz

Seit über 50 Jahren gibt es den Imbiss am Bahnhof schon – jetzt bekommt er einen neuen Besitzer. Noch steht auf der Leuchtreklame am Schnellimbiss „Bahnhofsgrill“. Doch im Moment wird dort fleißig renoviert und ab dem 1. März eröffnet er unter dem neuen Namen „Athen Grill“ neu. Den Namen der Hauptstadt Griechenlands bekommt der Imbiss, weil dann zwei Griechen dort übernehmen: Konstantinos Papas und sein Koch Ioannis.

Die Beiden werden auch weiterhin Pommes, Currywurst, Schnitzel und Hähnchen vom Grill anbieten. Zusätzlich gibt es dort dann aber viele griechische Gerichte. „Wir haben rund 120 Rezepte“, verrät der Küchenchef, der schon seit 45 Jahren in Grillstuben arbeitet. Außerdem wird auch Pizza gebacken.

Auch wenn sich der Name ab März ändert: Für viele Schwerter wird der Imbiss wohl weiterhin „Fritten Karl“ heißen. So nennen viele Kunden den Laden schon seit Jahrzehnten. Der Spitzname geht auf einen ehemaligen Angestellten zurück, der immer hinter der Glastheke stand und Schälchen um Schälchen mit Pommes füllte. Karl Krejci ging zwar 2006 in Rente. Der Name „Fritten Karl“ aber blieb. Ob das auch so bleibt, wenn nun außen „Athen Grill“ leuchtet? Jessica Will