Ballettdirektorin Bridget Breiner holt "Faust" ins Revier

Theaterpreis-Verleihung

Wegen des Terrors im benachbarten Frankreich dachten die Theatermacher am Samstagmittag darüber nach, die Gala zur Verleihung des Theaterpreises "Der Faust" in Saarbrücken spontan abzublasen. Doch dann entschieden sie anders.

SAARBRÜCKEN

von Von Britta Helmbold / dpa

, 15.11.2015, 15:05 Uhr / Lesedauer: 1 min
Bridget Breiner bei der Preisverleihung

Bridget Breiner bei der Preisverleihung

"Das wäre ein zutiefst resignatives und absolut falsches Signal", sagte die Präsidentin des Deutschen Bühnenvereins, Hamburgs Kultursenatorin Barbara Kisseler (parteilos), am Abend. Vor Eröffnung der Gala gedachten die rund 800 Gäste im Saarländischen Staatstheater bei einer Schweigeminute der Opfer der Pariser Anschläge.

Anerkennung fürs Team

"Es war richtig, die Gala nicht abzusagen", sagte Bridget Breiner am Sonntag unserer Zeitung. Die Ausgezeichneten hätten in ihren Dankesreden Bezug auf die unfassbaren Ereignisse von Paris genommen. Die Ballettdirektorin des Musiktheaters im Revier (MiR) in Gelsenkirchen wurde am Samstagabend bereits zum zweiten Mal mit dem "Faust" ausgezeichnet. 

2013 hatte sie den Theaterpreis für "Ruß" erhalten, diesmal für die Choreografie "Charlotte Salomon: Der Tod und die Malerin": "Das ist toll, denn das Stück bedeutet mir sehr viel. Es ist ein Preis für das ganze Team." In dem Ballett erzählt die Amerikanerin Breiner die Lebensgeschichte der Malerin Charlotte Salomon, die in Auschwitz ermordet.

Andrea Breth, die für die beste Regie im Musiktheater für ihre Inszenierung von "Jakob Lenz" an der Oper Stuttgart ausgezeichnet wurde, berichtete von ihrer "Ohnmacht und Ratlosigkeit", wie Theater mit Terror wie in Paris umgehen soll. Jette Steckel erhielt den "Faust" für ihre Inszenierung "Die Tragödie von Romeo und Julia" am Hamburger Thalia Theater.

Faust für Mephisto-Darstellerin Beglau

Einen "Faust" bekam ausgerechnet Mephisto, wie Schauspielerin Bibiana Beglau, Gewinnerin der Trophäe, scherzhaft anmerkte. Die 44-Jährige wurde für ihre Interpretation von Goethes Teufel in einer "Faust"-Inszenierung des Bayerischen Staatsschauspiels München ausgezeichnet.

Den Preis für sein Lebenswerk erhielt der Bassbariton Franz Mazura. Der undotierte Faust 2015 wurde in neun Kategorien vergeben.

 

Bridget Breiners ausgezeichnete Choreografie ist am 20.11. im MiR zu sehen. Karten: Tel. (0209) 4097200.

 

Lesen Sie jetzt