Band stellt Debut-Album mit 80er-Jahre-Musik vor

Bahnhof Langendreer

"Dreams & Doubts & Fears" ist der Titel des Debut-Albums der Band Rroyce. Wenn die Jungs dieses am Freitag, 28. März, im Bahnhof Langendreer vorstellen, wird es für Keyboarder Kay Lipka ein Heimspiel. Er kennt das Studio 108 des Kulturzentrums und es gefällt ihm gut.

LANGENDREER

, 27.03.2014, 17:06 Uhr / Lesedauer: 1 min
Kay Lipka (v.l.), Carsten Kriegler und André Lelittko treten im Bahnhof Langendreer auf.

Kay Lipka (v.l.), Carsten Kriegler und André Lelittko treten im Bahnhof Langendreer auf.

Das Konzert
Der Eintritt für das Konzert um 20 Uhr im Bahnhof Langendreer, Wallbaumweg 108, kostet an der Abendkasse 15 Euro.

Heute stellt die Band ihr Debut-Album „Dreams & Doubts & Fears“ vor. Einige der zwölf Songs habe es durch die Live-Auftritte bereits gegeben, erklärt Lipka. Einige weitere schrieb der Keyboarder im Nordseeurlaub. Mit ihrem Mix aus Synthie-Klängen mit Wave- und Go-thic-Einflüssen erinnert die Musik von Rroyce manch einen Fan an die Anfangsjahre von Depeche Mode. Als musikalisches Vorbild will der Bochumer die Superstars aus England aber nicht bezeichnen: „Wir machen einfach die Sachen, die wir gut finden. Wir wollen kein Abklatsch der 80er-Jahre sein, aber natürlich sind wir davon beeinflusst.“ Lipka wohnt in Langendreer und weiß die Location – das Studio 108 – zu schätzen: „Es ist ein tolles Gefühl dort spielen zu dürfen“, sagt der 37-Jährige. Die lauschige Atmosphäre im Club sei ideal, um das Album zu präsentieren. Als Unterstützung stehen heute Abend Noyce TM und The Saint Paul mit auf der Bühne. Bei der After-Show-Party legt DJ Hell Ge auf.   

Das Konzert
Der Eintritt für das Konzert um 20 Uhr im Bahnhof Langendreer, Wallbaumweg 108, kostet an der Abendkasse 15 Euro.

Schlagworte: