Bande in NRW mit neuem Enkeltrick - Polizei findet Versteck des Clans

Kriminalität

Betrüger haben eine neue Enkeltrick-Masche entwickelt. Die Polizei bewahrt eine 86-Jährige vor dem Verlust von 42.000 Euro. Anschließend finden die Ermittler das Versteck des Clans.

Osnabrück

09.03.2021, 05:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Ältere Menschen werden häufig Opfer des Enkeltricks.

Ältere Menschen werden häufig Opfer des Enkeltricks. © picture alliance/Illustration

Mit einer neuen Enkeltrick-Masche haben Betrüger rund um Osnabrück versucht, ältere Leute aufs Kreuz zu legen. Ein angeblicher Polizeibeamter gab vor, dass ein Neffe oder Enkelkind einen Unfall verursacht hätte und man nun zur Abwendung rechtlicher Konsequenzen (Haft, Führerscheinentzug oder Krankenhauskosten) Geld in meist fünfstelliger Höhe benötigen würde.

Neben Bargeld würden auch Gold oder Schmuck infrage kommen. Im Hintergrund weinte manchmal jemand. Am vergangenen Mittwoch nahm die Polizei in Heinsberg zwei Mitglieder (28 und 36 Jahre) einer Bande mit Clan-Bezug bei einer Übergabe fest und bewahrte eine 86-Jährige vor dem Verlust von 42 000 Euro, hieß es am Montag in einer Mitteilung der Staatsanwaltschaft Osnabrück. Im Anschluss wurden vier Wohnungen in Neuss, Krefeld und Solingen durchsucht.

In Neuss waren in zwei aufwendig erstellten Hohlräumen von Alltagsgegenständen etwa 305 000 Euro, 295 Goldmünzen und zwei Kilogramm Gold-und Edelsteinschmuck versteckt. Der Gesamtwert dürfte bei mehr als einer Million Euro liegen. Gegen die beiden Festgenommenen wurde Haftbefehl erlassen, die Ermittlungen gegen sie und diverse weitere Beschuldigte dauern an, hieß es weiter.

„Großer Ermittlungserfolg“ gegen Clan-Mitglieder

„Das ist erneut ein großer Ermittlungserfolg für Polizei und Staatsanwaltschaft in Osnabrück. Fünf Beschuldigte, zwei Festnahmen, fast eine Million Euro beschlagnahmt, das wird den kriminellen Clans wehtun“, sagte Justizministerin Barbara Havliza (CDU). Der Enkeltrick gehöre zu den schamlosesten Betrugsmaschen überhaupt.

dpa

Lesen Sie jetzt