Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Bauarbeiten beginnen erst im Sommer

Oskar-Hoffmann-Straße

Noch bis Mitte Juli ist die Holperpiste Oskar-Hoffmann-Straße in beide Richtungen befahrbar. Dann beginnen die Bauarbeiten – drei Monate später als ursprünglich geplant.

BOCHUM

von Von Benedikt Reichel

, 24.04.2012
Bauarbeiten beginnen erst im Sommer

Mit dreimonatiger Verzögerung geht es der Buckelpiste Oslar-Hoffmann-Straße im Sommer an den Kragen-

„Die zeitliche Verschiebung ist nicht von uns gekommen“, erklärt Christoph Matten vom Tiefbauamt. „Das liegt am Kanalbau.“ Die städtischen Kanalbauer sehen die Hauseigentümer in der Verantwortung, die zunächst von den Vorteilen des neuen und breiteren Abwasserkanals überzeugt werden mussten.

„Wir haben sehr viel geworben“, sagt Karl-Heinz Ahlbach, Leiter der Abteilung Entwässerung. Denn auf die Hauseigentümer kommen mit der Kanalerneuerung Kosten von mehreren tausend Euro zu. Und die können nicht per Zwangsdiktat eingetrieben werden. „Der Rücklauf ist inzwischen sehr gut“, sagt Ahlbach. Ein Großteil der rund 70 Eigentümer auf der Oskar-Hoffmann-Straße vom Exzenterhaus bis zum Schauspielhaus habe bereits einen Vertrag unterschrieben. Denn so günstig kämen die Anwohner nicht wieder an einen neuen Kanal, sagt er.

Und somit soll es nun im Juli tatsächlich losgehen, mit der Sanierung der Oskar-Hoffmann-Straße. „Auf der Straße sind dann erstmal nur zwei große Löcher und viel große Rohre zu sehen“, sagt Matten. Die Kanalarbeiten finden unterirdisch statt –  zweieinhalb Meter unter der Straßendecke. Dennoch ist es nicht möglich, Autos über die Kanalbauer fahren zu lassen. Die Oskar-Hoffmann-Straße wird somit ab Mitte Juli zur Einbahnstraße. Der Verkehr rollt nur noch von der Universitätsstraße in Richtung Königsallee.

3,8 Millionen Euro wird allein der neue Kanal kosten – der jedoch dringend nötig ist, denn der alte hat fast 100 Jahre dicht gehalten. Anfang 2013 beginnen die Arbeiten an der Straßendecke. Sie kosten zusammen mit Bäumen und Laternen weitere 3,1 Millionen Euro. Zum Großteil wird die Sanierung gefördert. Diese Summen wecken Begehrlichkeiten. Im Ausschuss für Anregungen forderte Guido Hartung endlich auch die Sanierung über die Universitätsstraße hinaus bis zum Steinring voranzutreiben – es sollte als „Minimallösung zumindest für eine sicher und auch optisch ansprechende Gestaltung der Hochbeete gesorgt werden. Die Verwaltung will zumindest mit den Planungen beginnen. Jedoch fehlt das Geld.

Bürgerinformation am 30. Mai
Da sich der Start der Baumaßnahme verzögert, ist auch die geplante Bürgerinformation auf den 30. Mai verlegt worden. Denn zuvor muss noch der Verkehrsausschuss über die neue Kreuzung Universitätsstraße/Oskar-Hoffmann-Straße entscheiden. Auf Drängen des ADFC waren die Planungen für den Radverkehr an dieser Kreuzung nochmals überarbeitet worden.