Bauarbeiter muss aus Grube beborgen werden

Arbeitsunfall

Bei Kanalbauarbeiten an der Heckerstraße Ecke Josefinenstraße wurde am Montagnachmittag, 27. August, ein Mann von einem herabstürzenden Bauholz am Kopf getroffen. Die Feuerwehr musste den Bauarbeiter aus der Grube bergen.

BOCHUM

von Ruhr Nachichten

, 27.08.2012, 16:12 Uhr / Lesedauer: 1 min
Der Bauarbeiter konnte aus der zwei Meter tiefen Grube geborgen werden.

Der Bauarbeiter konnte aus der zwei Meter tiefen Grube geborgen werden.

Beim Eintreffen der Innenstadtwache lag der Mann ansprechbar in der Baugrube. Er wurde von einem Notarzt noch in der Grube erstversorgt und für die Rettung auf einer Vakuummatratze stabilisiert. Anschließend wurde der Mann in einer Schleifkorbtrage gelagert und mit Hilfe eines Baukranes auf die Straße gehoben. Zur weiteren Behandlung wurde der Verletzte in ein Krankenhaus transportiert. Um 15.28 Uhr war der Einsatz der Feuerwehr beendet. 12 Einsatzkräfte waren vor Ort. Zur Unfallursache haben die Polizei und das Amt für Arbeitschutz die Ermittlungen aufgenommen.