Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Baubeginn für Grundschule Oespel-Kley

KLEY Endlich: Mit dem berühmten ersten Spatenstich startete Stadtdirektor Ullrich Sierau gestern offiziell die Arbeiten für den Neubau der Grundschule Oespel-Kley. Damit ist ein Ende des Schulbetriebs in getrennten Gebäuden in Kley und Oespel in Sicht.

von Von Irene Steiner

, 14.11.2007

"Ich wünsche mir zum Heiligen Christ eine Turnhalle, die groß wie ein Fußballfeld ist. Damit ich das alles haben kann, lassen wir nun Stadtdirektor Sierau an." Mit diesem Vers setzte Levin (10) den Schlusspunkt unter die gereimten "Weihnachtswünsche" der Oespeler und Kleyer Kinder und Eltern. Und der angesprochene Planungsdezernent ließ sich nicht lange bitten. Er griff zu seinem persönlichen Spaten (mit Namensgravur und Stadtwappen) und schritt zur Tat.

Damit ist ein Ende der zwei Schulstandorte, auf die sich der Unterrichtsbetrieb in Oespel und Kley aufteilt, in Sicht. Und das schon bald: "Im nächsten Schuljahr werdet ihr sicher schon in dem neuen Gebäude sein", machte Stadtdirektor Sierau Hoffnung auf einen zügigen Verlauf der Bauarbeiten.

Zukunftsinvestition

Lob für die Planungen der Verwaltung, die an der Kleybredde realisiert werden, gab es von allen Seiten. So bezeichnete der Vorsitzende des Schulausschusses Hermann Diekneite die neue Schule als "Zukunftsinvestition" und Ernst Prüsse, Sprecher der SPD-Ratsfraktion verwies darauf, dass gerade auch im Grundschulbereich "vernünftige Räume" wichtig seien. Dass die nun allseits gelobte "Zukunftsinvestiton" einen "steinigen, aber kurzen Weg" bis zur Realisierung hinter sich bringen musste (siehe Infokasten), sprach Dr. Frank Gillmeister als stellvertretender Bezirksvorsteher an.

Auch Schulleiterin Beate Schroeter freute sich angesichts der maroden Toiletten und der knappen Räume in den alten Gebäuden zwar sehr auf den Neubau, schickte aber auch tief zufrieden ein knappes "Geht doch!" in Richtung Politik angesichts der Hürden in Bezug auf Größe und Ausgestaltung, die die Pläne für den Neubau nehmen mussten, bevor sie nun Realität werden können.

Dann allerdings wird die Grundschule Oespel-Kley an der Kleybredde über ein modernes Gebäude auf drei Etagen verfügen, das mit einen variablen Mehrzweckraum und ausreichend Platz für die offene Ganztagsbetreuung versehen ist. Eine neuer Anbau an die Turnhalle der benachbarten Hauptschule ergänzt das Ensemble.

Schlagworte: