Baugebiet Nagelpötchen soll Familien nach Schüren locken

SCHÜREN Es kann losgehen am Nagelpötchen in Schüren. Insgesamt 15 Doppelhaushälften und Einzelhäuser werden auf dem 5750 qm großen Grundstück entstehen. Das ist nun Fakt.

von Von Jörg Bauerfeld

, 31.01.2009, 05:48 Uhr / Lesedauer: 1 min
Reinhard Frank, Mirko Niggemann und Grundstückseigentümer Heinrich Fisseler mit dem Bebauungsplan für das Grundstück am Nagelpötchen.

Reinhard Frank, Mirko Niggemann und Grundstückseigentümer Heinrich Fisseler mit dem Bebauungsplan für das Grundstück am Nagelpötchen.

Eine Bushaltestelle an der Schüruferstraße, zwei Grundschulen im Nahbereich und ein neuer Supermarkt, der noch in diesem Jahr eröffnet wird. Auch die von den Baugegnern befürchteten Verkehrsprobleme sollen durch genügend Stellplätze im Neubaugebiet vermieden werden. Eines konnten die CDU-Politiker jedoch nicht durchsetzten. Eine mögliche weitere Erschließung des Hinterlandes. Hierfür sei ein neuer Bebauungsplan notwendig, so Niggemann.