Béjart Ballett tanzt so himmlisch wie die Götter

Gastspielreihe in Köln

Nach der wunderbaren Tanzshow "Ballet for Life" feierte das Béjart Ballet Lausanne mit einem fünfteiligen Ballettabend am Mittwoch Premiere beim Kölner Sommerfestival in der Philharmonie. Der einstige Startänzer des Ensembles und seit 2007 künstlerischer Leiter, Gil Roman, präsentierte vier Choreografien aus vier Jahrzehnten von Maurice Béjart und eine eigene Schöpfung, die erst in diesem Sommer uraufgeführt wurde.

KÖLN

06.08.2015, 14:05 Uhr / Lesedauer: 1 min
Béjart Ballett tanzt so himmlisch wie die Götter

Oscar Chacón

Zum Auftakt des umjubelten Tanzabends gab es die Deutschlandpremiere "Suite Barocco" (1997). Béjarts 40-minütiges Ballett hat Roman auf die Hälfte reduziert. Zu Vogelgezwitscher und Barockmusik aus dem 18. Jahrhundert lässt die Compagnie eine magische Traumwelt entstehen: In knallbunten, hautengen Bodys und Hosen (Kostüme: Gianni Versace und Henri Davilla) umschwirren diese Paradiesvögel einen Selbstmörder.

Einblicke in die hinduistische Götterwelt

In die indische Mythologie entführt "Bhakti III", eine Partie aus Béjarts 1968 entstanden Stück "Bhakti". Die Bühne ist in rotes Licht getaucht und auch die sieben Tänzer sowie die grandiose Solistin Marsha Rodriguez stecken in roten Kostümen. Zu Sitar-Klängen geben sie Einblicke in die hinduistische Götterwelt.

Mit "7 dances grecques" geht es nach Griechenland. Zur Musik von Mikis Theodorakis hatte Ballettmeister Béjart 1983 mit dem Bewegungsrepertoire des modernen Tanzes abgezirkelte Tänze geschaffen, in die nur einige Schritte der griechischen Tanzkunst integriert sind - und Startänzer Oscar Chacón seine virtuosen Sprung- und Drehkünste präsentieren kann.

Vielfältige Formensprache

Die vielfältige Formensprache zeigt sich noch in zwei weiteren Arbeiten, die in Köln Deutschlandpremiere feierten: Elisabet Ros als Kameliendame tanzt ein berührendes Solo einer einsamen Frau - "Étude pour une dame aux camélias" hatte Béjart 2001 geschaffen. Tanz pur bestimmt Romans Choreografie "Impromptu pur peralda" zu einem Mix aus Erik Saties zurückhaltenden Klängen und der dynamischen Musik des Duos Citypercussion. Ein toller Ballettabend, den man nicht verpassen sollte.

Täglich bis 9.8.;
Karten: Tel. (0203) 9407777.