Belletristik

Belletristik

In ihrem ersten Amrum-Roman, „Immer wieder im Sommer“, den Katrin Koppold unter dem Pseudonym Katharina Herzog geschrieben hat, hatte Lena eine Nebenrolle. Nun hat die Münchnerin Lena zur Hauptfigur ihres Von Julia Gaß

Für einen geflochtenen Zopf braucht es drei Strähnen – und aus drei Geschichten besteht auch Laetitia Colombanis hübscher Roman „Der Zopf“. Das Haargeflecht ist es, welches die drei Frauenschicksale auf Von Britta Helmbold

Nelly-Sachs-Preis

Poesie der Versöhnung

Der irakisch-kurdische Autor Bachtyar Ali erhielt den Nelly-Sachs-Preis. Bei der Feierstunde in Dortmund betonte er, dass er nicht nur Hüter der Sprache sei. Von Britta Helmbold

Sergeant PJ Collins ist nicht gerade so, wie man sich einen erfolgreichen Ermittler vorstellt. Er ist fett, gerät leicht aus der Puste und ist auch nicht besonders pfiffig. Von Julia Gaß

Sie fühlt sich eigentlich nur in ihrer Muttersprache Russisch daheim, ist staatenlos und nun auf dem Weg in eine neue Heimat. Nastja reist in Anna Galinkas Buch „Das neue Leben“ mit Familie aus Riga Mitte Von Von Beate Rottgardt

Sten Nadolny (75) ist 1983 mit „Die Entdeckung der Langsamkeit“ berühmt geworden. In seinem neuen Roman geht es zauberhaft zu. Von Von Andreas Schröter

Die Idee, die Lasha Bugadzes Roman „Lucrecia515“ zugrunde liegt, verspricht eine amüsante Lektüre: Verheirateter Mann kann nicht treu sein, hat ständig Affären. Seine Frau hat einen Verdacht, will das Von Von Beate Rottgardt

Der 1955 geborene schottische Autor John Burnside ist ein Vielschreiber. Nach „Wie alle anderen“ aus dem vorigen Jahr ist nun schon sein nächstes Werk erschienen: „Ashland & Vine“. Von Von Andreas Schröter

Lou und Jo, das war eine große Liebe. Als Lou viel zu jung stirbt, hinterlässt sie ihrem Mann eine Aufgabe als Vermächtnis: Er soll die beiden Kinder und die Enkelkinder glücklich machen. Von Von Julia Gaß

Gloria, eine Jazzsängerin, liegt im Koma und in ihrem Krankenzimmer versammeln sich gleich drei Männern mit Ansprüchen auf sie. Von Von Britta Helmbold

„Housesitter“ ist keine Urlaubslektüre – es sei denn, man möchte bei der Rückkehr in die eigenen vier Wände ein komisches Gefühl haben: Als Saskia mit ihrem Freund Thomas aus dem Urlaub nach Hause kommt, Von Von Jessica Will

Oskar Roehler gehört zu den renommiertesten deutschen Filmregisseuren („Agnes und seine Brüder“, „Elementarteilchen“, „Jud Süß – Film ohne Gewissen“). Dass er auch schreiben kann, beweist er jetzt in Von Von Andreas Schröter

Eisengarn heißt so, weil es nicht nur wunderbar glänzt, sondern auch reißfest ist. Es hält also allerhand aus. Es ist ein bisschen wie Sie.“ – Sie, das ist Näherin Mimi. Deren Mann Mitte der 30er-Jahre Von Von Hermann Beckfeld

Eine hübsche Geschichte hat sich Florian Beckerhoff mit dem Roman „Herrn Haiduks Laden der Wünsche“ ausgedacht. Herr Haiduk ist ein Algerier aus Paris, der in Berlin lebt und dort einen Kiosk-Laden inklusive

Judith W. Taschler

David

Für ihren Roman „Die Deutschlehrerin“ hat Judith W. Taschler 2014 den Glauser-Preis bekommen. Jetzt ist ein neues, ganz wunderbares Buch der 47-jährigen Österreicherin erschienen: Im Roman „David“ erzählt Von Julia Gaß

Der in Frankreich lebende Autor Thomas Reverdy widmet sich in seinem Werk „Es war einmal eine Stadt“ dem sterbenden Detroit – und verknüpft dabei gleich mehrere Genres miteinander. Von Andreas Schröter

Dem Erwachsenwerden widmet Lindsey Lee Johnson ihren Debütroman „Der gefährlichste Ort der Welt“. Mit diesem Ort ist eine Mittelschule in einem kleinen Städtchen in der Nähe von San Francisco gemeint. Von Andreas Schröter

Helga Hammer

Durch alle Zeiten

Diese Geschichte von einer Liebe, die trotz aller Hindernisse weiter lebt, von einer Hoffnung auf ein bisschen Glück, muss man einfach aufschreiben. Helga Hammer hat es getan. Von Beate Rottgardt

Sven Stricker

Mensch, Rüdiger!

Zwei Männer in der Blüte ihres Lebens – doch leider welkt genau dieses Leben irgendwie so vor sich hin. Rüdigers Ehe ist alles andere als glücklich, genauso sieht es in seinem Beruf aus: Als Lehrer ist Von Beate Rottgardt

Vier Farben der Magie, vier Parallelwelten, vier Mal London: „Vier Farben der Magie“ von V. E. Schwab ist Band eins einer Trilogie über vier verschiedene Arten, mit Magie umzugehen.

Stephen Dobyns

Ist Fat Bob schon tot?

Stephen Dobyns als Schriftsteller zu bezeichnen, wäre zu kurz gegriffen. Er war auch Literaturprofessor, dessen Karriere allerdings durch eine Anzeige wegen sexueller Belästigung 1997 endete. Von Daniel Claeßen

Maren Wurster

Das Fell

Im knappgehaltenen Stil, wenn auch mit vielen überflüssigen Details, erzählt Maren Wurst in ihrem Debütroman „Das Fell“. Ihre Victoria, wie die Autorin in Berlin lebend, ist eifersüchtig. Sie wollte mit

Ingeborg Seltmann

Mit Horst im Glück

Senioren haben viel zu tun, das verrät der Untertitel („Gemeinsam in Rente, von Ruhe keine Spur“) des seichten Unterhaltungsromans „Mit Horst im Glück“ von Ingeborg Seltmann. Im dritten Band der Reihe

Ingrid Kaltenegger

Das Glück ist ein Vogerl

Was für ein schönes Buch: Der Österreicherin Ingrid Kaltenegger gelingt mit „Das Glück ist ein Vogerl“ ein herrlich leichter und amüsanter Roman, der niemals in Klamauk umschlägt. Von Andreas Schröter

Hanni Münzer

Das Hexenkreuz

Italien im 18. Jahrhundert: Die verarmte adlige Emilia soll in Hanni Münzers „Hexenkreuz“ einen Herzog heiraten, um Vater und älteren Bruder aus der finanziellen Misere zu helfen. Von Beate Rottgardt

Melinda Nadj Abonji

Schildkrötensoldat

Aus zwei Perspektiven, aber jeweils in der ersten Person erzählt Melinda Nadj Abonji ihren Roman „Schildkrötensoldat“. Da ist die Cousine von Zoltan. Sie erinnert sich an den seltsamen Jungen.

Veit Heinichen

Scherbengericht

Auch ein Kommissar macht mal einen Fehler. Veit Heinichens Triester Ermittler Proteo Laurenti hat ihn vor 17 Jahren begangen, als er Aristèides Albanese ins Gefängnis geschickt hat. Von Julia Gaß

Deon Meyer

Fever

Ein unheilbares Fieber hat 95 Prozent der Weltbevölkerung ausgelöscht. Der 13-jährige Nicolas ist mit seinem Vater Willem im menschenleeren Südafrika unterwegs. Deon Meyer erzählt in „ Fever“, wie die Von Beate Rottgardt

Yaa Gyasi

Heimkehren

Zwei Schwestern, die im 18. Jahrhundert in Ghana geboren werden. Zwei Leben, die nicht unterschiedlicher verlaufen könnten: Effia wird mit einem Engländer verheiratet, der mit dem Sklavenhandel reich wird. Von Jessica Will

Lucie Flebbe

Totalausfall

Das ist die schlechte Nachricht: Lila Ziegler wird nicht mehr ermitteln. Das ist die gute Nachricht: Ihr letzter und neunter Einsatz mit dem Titel „Totalausfall“ ist richtig spannend geraten. Von Bettina Jäger

Geoff Dyer

White Sands

Geoff Dyer, ein 1958 geborener Autor und Journalist, legt mit „White Sands“ eine Sammlung von zehn Reise-Erinnerungen vor, die er halb erfunden, halb wirklich so erlebt hat, wie er im Vorwort erklärt. Von Andreas Schröter

Der Österreicher Robert Menasse erhält den Deutschen Buchpreis 2017 für den Roman „„Die Hauptstadt“. Das gab der Börsenverein des Deutschen Buchhandels am Montagabend in Frankfurt bekannt.

Robert Menasse

"Die Hauptstadt"

Der Senf ist pure Fiktion. Es gibt ihn nicht, den scharfen englischen und den süßen deutschen Senf, mit dem Robert Menasses Roman „Die Hauptstadt“ beginnt, jedenfalls nicht in dem beschriebenen Supermarkt

Der amerikanische Autor John Corey Whaley erzählt die Geschichte einer Freundschaft unter Teenagern in „Hochgradig unlogisches Verhalten“. Das im Roman beschriebene Trio besteht aus drei recht unterschiedlichen

Das blaue Haus der Ivy Lane in London ist ein schönes Zuhause. Sarah wohnt dort gerne in der zweite Etage – bis ihr Exmann Leo mit seiner neuen Frau eine Etage tiefer einzieht. Aber trotzdem hilft Casanova Von Julia Gaß

Sorj Chalandon

Mein fremder Vater

Die grauenhafte Kindheit eines Jungen in Lyon in den 60er-Jahren ist Thema in Sorj Chalandons Roman „Mein fremder Vater“. Von Andreas Schröter

Aus dem Genre der humorvollen Fantasy ist A. Lee Martinez nicht wegzudenken. Teils abgefahrene, immer fantasievolle Handlungen und liebevoll gestaltete Figuren machen jeden seiner Romane kurzweilig. Mit

Emmanuel Grand

Späte Vergeltung

Krieg in Indochina, Aufstand in Algerien – so beginnt der großartige Thriller „Späte Vergeltung“. Emmanuel Grand erzählt, was in einer kleinen nordfranzösischen Stadt passiert, als ein Mädchen mit Drogengeschichte Von Beate Rottgardt

Birgit Vanderbeke

Wer dann noch lachen kann

„Ein bisschen Pech“, so schreibt es Birgit Vanderbeke, hatte die Autorin in ihrer Kindheit. Ein Vater, der sie misshandelt, obwohl er sein „Bienchen“ vermutlich nicht „kaputt schlagen“ wollte. Eine Mutter,

Gerhard Falkner

Romeo oder Julia

Im vergangenen Jahr war Gerhard Falkner mit seinem Roman „Apollokalypse“ für den Deutschen Buchpreis nominiert. In diesem Jahr steht der 66-jährige Autor mit „Romeo oder Julia“ wieder auf der Shortlist Von Julia Gaß

Ein spannender Abenteuerroman vor historisch ernstem Hintergrund ist Peter Keglevic unter dem Titel „Ich war Hitlers Trauzeuge“ gelungen. Von Andreas Schröter

Colson Whithead

Underground Railroad

Mit der Geschichte der Sklaverei in den USA beschäftigt sich Colson Whitehead in seinem mit dem Pulitzer-Preis gekrönten Roman „Underground Railroad“. Rassenhass ist in dem Land, wie die Ausschreitungen

Hals über Kopf wird Colin von seiner Frau verlassen. Als er sich einen Hund zulegt, bekommt sein Leben wieder Sinn. Von Julia Gaß

Immer, wenn Selma nachts von einem Okapi träumt, stirbt in ihrem Dorf innerhalb von 24 Stunden ein Mensch. Diese Grundidee, die sich verrückt und auch etwas erzwungen kurios liest, entwickelt Mariana Von Jessica Will

Annie Ernaux

Die Jahre

Schlicht „Die Jahre“ heißt Annie Ernaux kleines Meisterwerk. Kein Wunder, dass das Buch in Frankreich zum Bestseller wurde.

Mareike Krügel

Sieh mich an

Ausführlich berichtet Mareike Krügel in „Sieh mich an“ über einen Tag im Leben der Hausfrau Katharina. Natürlich ist ihre Protagonistin gestresst, hat sie doch ein ADHS-Kind, das sie morgens wegen Nasenbluten

Der alte Kroisleitner ist tot. Mit 104 Jahren am Berg gestorben. Von Beate Rottgardt

Nives Widauer

Special cases

Wenn die Wiener Philharmoniker auftreten, ist das immer ein glanzvolles Ereignis. Backstage sieht es in den meisten Konzert- und Opernhäusern nicht ganz so glamourös aus. Von Julia Gaß

Gard Sveen

Teufelskälte

Winter 1988: Ein junges Mädchen wird im Wald bei Oslo gefunden. Kristiane ist bestialisch ermordet worden. Wie fünf andere Mädchen auch. Dafür kommt ihr Lehrer Anders Rask als Mörder in die geschlossene Psychiatrie. Von Beate Rottgardt

Single Posy erbt einen abgewirtschafteten Buchladen in London und will aus dem Geschäft einen Laden nur für Liebesromane machen. „Happy Ends“ soll er heißen. Doch der Enkel der ehemaligen Besitzerin,

B. C. Schiller

Targa

In seinem Thriller „Targa – Der Moment, bevor du stirbst“ inszeniert das Ehepaar B. C. Schiller ein Psychoduell: Falk Sandman ist ein Psychologie-Dozent in Berlin, dessen größte Erfüllung es ist, die Von Christopher Stolz

J.P. Monninger

Liebe findet uns

Heather will in J. P. Monningers Roman „Liebe findet uns“ nach der Uni und vor ihrem Start als Investment-Bankerin mit ihren zwei Freundinnen Europa kennenlernen. Sie ahnt nicht, dass sie im Zug von Paris Von Beate Rottgardt

Es ist ein amüsantes Buch, obwohl es um gar nicht lustige Verhältnisse in Sophie Divrys Roman „Als der Teufel aus dem Badezimmer kam“ geht. Denn Ich-Erzählerin Sophie ist jung, qualifiziert und kreativ,

Ein junger Mann, der seine Familie rächen will, und eine junge Frau, die einen sinnlosen Krieg führt, um dem angeblichen Willen Gottes zu gehorchen: In Mac P. Lornes opulentem Historienroman „Der Herr Von Beate Rottgardt

Sasha Marianna Salzmann

Außer sich

Dramatikerin Sasha Marianna Salzmann hat ihren ersten Roman geschrieben. Aber so überzeugend wie ihre Theatertexte ist ihr Erstling „Außer sich“ nicht.

Viele Bücher hat Orhan Pamuk nicht geschrieben, seit er 2006 den Literatur-Nobelpreis bekommen hat. „Die rothaarige Frau“ ist ein Familien-Epos. Istanbul ist der Schauplatz, aber die Geschichte könnte Von Julia Gaß

Valeria Parrella

Liebe wird überschätzt

"Liebe wird überschätzt", heißt der nette Band mit Erzählungen der italienischen Autorin Valeria Parrella.

Jussi Valtonen

Zwei Kontinente

Einen spannenden Gesellschaftsroman hat Jussi Valtonen mit "Zwei Kontinente" geschrieben. Er erzählt die Geschichte der Finnin Alina und ihres amerikanischen Ex-Ehemanns Joe.

Mary Higgins Clark

Und niemand soll dich finden

Dieser Fall packt die Journalistin Laurie Morgan, die sich in ihrer TV-Sendung "Unter Verdacht" mit unaufgeklärten Kapitalverbrechen beschäftigt, sofort: Seit fünf Jahren fehlt von Amanda Pierce jede Spur. Von Jessica Will

Bei München kommen die bedeutendsten Henker Bayerns zu ihrer jährlichen Tagung zusammen. Neu dabei ist der Schongauer Henker Jakob Kuisl, der seine Familie mitbringen soll. Und so reist auch seine Älteste Von Beate Rottgardt

Hilary Mantel

Der Hilfsprediger

England in den 50er-Jahren. Ein Pfarrer, der nicht mehr an Gott glaubt, ein Bischof, der die Gemeinde des Pfarrers von alten Zöpfen und den meisten Heiligenfiguren befreien will, ein merkwürdiger Vikar Von Beate Rottgardt

Sven Regener

Wiener Straße

Sven Regener ist ein künstlerisches Multitalent. Er ist bekanntlich nicht nur Sänger und Gitarrist der Band „Element of Crime“, sondern hat mit „Herr Lehmann“ im Jahre 2001 auch einen Kultromane dieser Zeit verfasst. Von Andreas Schröter

Da schickt eine Band ein Demo-Tape an eine Plattenfirma, und 33 Jahre später kommt die Antwort. Bei der Post war der Brief hinter ein Regal gefallen. Erst als die Filiale renoviert wurde, konnte das Schreiben Von Julia Gaß

Zadie Smith

Swing Time

Am Beispiel von zwei Freundinnen erzählt Zadie Smith in ihrem Roman „Swing Time“ recht ausufernd von Bildung und Chancenungleichheit, von Milieu und Hautfarbe. Und die Autorin hat einiges mit den beiden

Rebecca Gablé

Die fremde Königin

Das Reich Ottos des Großen im Jahr 951: Der junge Panzerreiter Gaidemar steigt zum Vertrauten der italienischen Königin Adelheid auf, als er sie aus der Gefangenschaft befreit. Von Jessica Will

Grégoire Delacourt

Der Dichter der Familie

Die Eltern sind entzückt über das Gedicht ihres siebenjährigen Sohnes Édouard. Er wird als talentierter Dichter gerühmt - und das wird ihm zum Verhängnis. Denn lebenslänglich kommt er sich unzureichend

Eine bezaubernd leichte Novelle hat Ralf Günther mit "Die Badende von Moritzburg" geschrieben. Darin lässt er das Töchterchen aus gutem Haus, Clara Schimmelpfenninck, 1910 auf die Brücke-Künstler Pechstein,

Rosemarie Marschner

Good Morning, Mr. Mendelssohn

Mit der "Bücherdiebin" und einer Roman-Biografie über Clara Wieck hat Rosemarie Marschner Bestseller geschrieben. Jetzt widmet sie sich im Buch "Good Morning Mr. Mendelssohn" dem Mozart der Romantik. Von Julia Gaß

Andreas Föhr

Schwarzwasser

Wer war Klaus Wartberg, den man mit einem Einschussloch in der Brust tot in seinem Haus findet? Und was hat er mit der Sekretärin eines Anwalts am Ort zu tun, die ebenfalls tot aufgefunden wird? Von Beate Rottgardt

Dicht und poetisch erzählt Andreas Moster in seinem Debüt-Roman "Wir leben hier, seit wir geboren sind" eine archaische Geschichte. In ein abgelegenes Bergdorf kommt ein Fremder.

Andrea Canobbio

Drei Lichtjahre

Einen einfühlsamen Liebesroman erzählt der 1962 geborene italienische Schriftsteller Andrea Canobbio mit seinem neuesten Werk "Drei Lichtjahre". Von Andreas Schröter

Hans W. Cramer

Spinnenbiss

Sie sind wieder da: Ärztin Sabine, IT-Experte Raster und Dozent Philo ermitteln wieder. Hans. W. Cramer hat sein ungewöhnliches Dortmunder Trio aus „Wer Sünde sät“ in „Spinnenbiss“ wieder vor eine scheinbar Von Beate Rottgardt

Ulrich Woelk

Nacht ohne Enge

In „Nacht ohne Engel“ von Ulrich Woelk trifft der Berliner Taxifahrer Vincent nach 25 Jahren seine Jugendliebe Jule wieder. Sie sitzt plötzlich in seinem Taxi. Von Andreas Schröter

Candida Schlüter

8 m²

Acht Quadratmeter klein ist die Gefängniszelle, die sich Krankenhausärztin Hannah Corvin mit einer anderen Gefangenen teilt. Von Julia Gaß

Arne Dahl

Sechs mal zwei

Winter in Nordschweden. In einer Hütte kommt Ermittler Sam Berger wieder zu sich. Molly Blom, mit der er den Fall aus dem Krimi „Sieben minus eins“ gelöst hat, ist auch in Arne Dahls neuem Buch „Sechs Von Beate Rottgardt

Olga Flor

Klartraum

Einen ungewöhnlichen Liebesroman hat Olga Flor mit „Klartraum“ verfasst. Dabei ist es weniger die Geschichte, sondern vielmehr die Erzählweise, die nicht alltäglich ist. Von Britta Helmbold

Jean-Luc Bannalec

Bretonisches Leuchten

Eigentlich sollte Kommissar Dupin endlich mal Urlaub machen in der Bretagne. Zwei Wochen nur Strand und gutes Essen – so hatte es sich Ehefrau Claire gewünscht. Von Julia Gaß

Hans W. Cramer

Spinnenbiss

Sie sind wieder da: Ärztin Sabine, IT-Experte Raster und Dozent Philo ermitteln wieder. Hans. W. Cramer hat sein ungewöhnliches Dortmunder Trio aus „Wer Sünde sät“ in „Spinnenbiss“ wieder vor eine scheinbar Von Beate Rottgardt

Ulrich Woelk

Nacht ohne Engel

In „Nacht ohne Engel“ von Ulrich Woelk trifft der Berliner Taxifahrer Vincent nach 25 Jahren seine Jugendliebe Jule wieder. Sie sitzt plötzlich in seinem Taxi. Von Andreas Schröter

Arne Dahl

Sechs mal zwei

Winter in Nordschweden. In einer Hütte kommt Ermittler Sam Berger wieder zu sich. Molly Blom, mit der er den Fall aus dem Krimi „Sieben minus eins“ gelöst hat, ist auch in Arne Dahls neuem Buch „Sechs Von Beate Rottgardt

Candida Schlüter

8 m²

Acht Quadratmeter klein ist die Gefängniszelle, die sich Krankenhausärztin Hannah Corvin mit einer anderen Gefangenen teilt. Von Julia Gaß

Olga Flor

Klartraum

Einen ungewöhnlichen Liebesroman hat Olga Flor mit „Klartraum“ verfasst. Dabei ist es weniger die Geschichte, sondern vielmehr die Erzählweise, die nicht alltäglich ist.

Jean-Luc Bannalec

Bretonisches Leuchten

Eigentlich sollte Kommissar Dupin endlich mal Urlaub machen in der Bretagne. Zwei Wochen nur Strand und gutes Essen – so hatte es sich Ehefrau Claire gewünscht. Von Julia Gaß

G7-Gipfel und reichlich Demonstranten - in einem bayerischen Kurort ist einiges los. Im neunten Alpenkrimi von Jörg Maurer muss sein Kommissar Jennerwein einen kniffligen Fall lösen - und wie die Vorgänger

Ein charmantes Debüt hat die französische Autorin Valérie Perrin mit ihrem Roman "Die Dame mit dem blauen Koffer" vorgelegt. Natürlich geht es um eine Liebesgeschichte, eigentlich gleich um drei. Denn

Kristina Ohlsson

Bruderlüge

Wo ist Mio, der Sohn von Sara Texas, die sich nach mehrfacher Mordanklage selbst umgebracht hat? Diese Frage treibt Anwalt Martin Benner im zweiten Teil des Krimis von Kristina Ohlsson um. Von Beate Rottgardt

Heidi Rehn versteht es meisterhaft, Geschichte anhand von spannenden menschlichen Schicksalen zu vermitteln. Und auch in ihrem neuen Buch "Das Haus der schönen Dinge" nimmt die Autorin den Leser mit auf Von Beate Rottgardt

Hanne Holms

Balearenblut

Diese Reise ist ganz nach dem Geschmack von Journalistin Lisa Langer - gleich zwei Aufträge kann sie in Alcudia im Norden Mallorcas miteinander verbinden. Doch dann fällt ihr ein Toter vom Balkon des Von Beate Rottgardt

Marc Levy

Er & Sie

Nachdem Steven Spielberg vor acht Jahren die Produktionsrechte von Marc Levys erstem Roman "Solange Du da bist" gekauft hat, ist der französische Autor populär - obwohl Spielberg dann nicht Regie in der Von Julia Gaß

Ariane Grundies

Die Toten am Sund

Eine verschwundene Pilgerin, ein Sachse, der für eine Stadtführung schon bezahlt hat, aber zum Termin nicht auftaucht, und ein Paar, das an den Kreidefelsen zu Tode kommt - viele merkwürdige Geschehnisse Von Beate Rottgardt

demDer irakisch-kurdische Autor Bachtyar Ali (51) bekommt am 10. Dezember den Nelly-Sachs-Preis, den Literaturpreis der Stadt Dortmund. Die Entscheidung über die Vergabe des mit 15000 Euro dotierten Preises Von Julia Gaß

Der irakisch-kurdische Autor Bachtyar Ali (51) bekommt am 10. Dezember den Nelly-Sachs-Preis, den Literaturpreis der Stadt Dortmund. Die Entscheidung über die Vergabe des mit 15 000 Euro dotierten Preises Von Julia Gaß

Tina ein Luxusleben: Ihr Mann Stefan verdient offenbar gut, er leitet mit seiner Schwester die eigene Firma. Die Tochter ist gut geraten und studiert, der Hund ein liebenswerter Kumpel. Aber Stefan hat Von Julia Gaß

Für seine Novelle „Widerfahrnis“ hat Bodo Kirchhoff den Deutschen Buchpreis 2016 gewonnen. Nun hat der Autor mit „Betreff: Einladung zu einer Kreuzfahrt“ eine hübsch-ironische Erzählung geschrieben. Und

Oliver Berten

Der falsche Mozart

Wolfgang Amadeus Mozart soll vier Jahre vor seinem Tod mit Librettist Lorenzo da Ponte zu den Indianern nach Amerika gereist sein und da den „Don Giovanni“ komponiert haben. Es ist eine hanebüchene Geschichte, Von Julia Gaß

Arne Dessaul

Bauernjäger

Das WM-Finale 1974 steht kurz bevor. Doch dem jungen Helmut Jordan ist nur eins wichtig: Wo ist seine Freundin Elke, der er einen Heiratsantrag machen will? Von Beate Rottgardt

Tina ein Luxusleben: Ihr Mann Stefan verdient offenbar gut, er leitet mit seiner Schwester die eigene Firma. Die Tochter ist gut geraten und studiert, der Hund ein liebenswerter Kumpel. Aber Stefan hat

Martina Sahler

Die Stadt des Zaren

Anfang des 18. Jahrhunderts in Russland. Zar Peter will eine neue Hauptstadt bauen an den Ufern der Newa, lässt sich nicht von dem eigentlich nicht bebaubaren, sumpfigen Gelände abschrecken. Er will alles Von Beate Rottgardt