Bereicherung nach Verlust

10.07.2007, 11:27 Uhr / Lesedauer: 1 min

Wattenscheid Ein besonderes Staraufgebot wird vom kommenden Donnerstag bis Samstag die Wattenscheider Innenstadt unsicher machen. Erwartet werden unter anderem Benjamin Blümchen und Diddle in Lebensgröße.

Grund ist die Neueröffnung des Askania-Fachmarktes an der Oststraße 32. «Wattenscheid brauchte einen eigenen Markt», sagt Geschäftsführer Knut Böger. Nach ersten Überlegungen machte man sich also auf die Suche nach einem passenden Ladenlokal. Diese endete im Juni 2006 im Zuge eines Verlustes für die Innenstadt.

«Der Woolworth Markt verlängerte seinen Pachtvertrag nicht», verrät Bernd Stecher-Lutzenburg, Geschäftsführer der Kolpinghaus Wattenscheid Grundbesitz (KWG) - Verpächter, «wir wollten aber nicht um jeden Preis vermieten, sondern einen Ersatz finden, der die Innenstadt bereichert.»

Gefunden war dieser Ersatz dann Anfang des Jahres im Askania-Fachmarkt. Eine in NRW und Thüringen mit 17 Filialen vertretenen Marktkette, die unter anderem Schreib-, Kreativ-, Schul- und Geschenkartikel führt. «Dabei handelt es sich ausschließlich um bezahlbare Qualitätsware», betont Stefan Günzerodt, Askania-Bezirksleiter.

Bezahlbare Qualität

Doch nicht nur mit seinem Sortiment möchte der Askania-Fachmarkt einen Teil der entstandenen Lücke schließen. Auch mit Beratung und Kundennähe. Denn in der neuen Askania-Filiale wurden neun ehemalige Woolworth-Mitarbeiter, von insgesamt zehn, generiert. VeH