Berghofer begrüßen zum 17. Mal den Mai

Traditionsfest im Ortskern

„Berghofen immer auf der Höhe“, unter diesem Motto feierte der hochgelegene Ortsteil im Dortmunder Süden unter der Regie des Heimatvereins Berghofen sein traditionelles Maifest in der Dorfmitte: Wir haben nachgeschaut, ob es auch hoch her ging.

01.05.2016, 16:01 Uhr / Lesedauer: 1 min
Berghofer begrüßen zum 17. Mal den Mai

Pünktlich um 13 Uhr wurde der Maibaum am Sonntag in Berghofen aufgestellt.

Um drei Minuten vor 13 Uhr ließ DJ Karsten „Der Mai ist gekommen“ erschallen. Zeitgleich fuhr die freiwillige Feuerwehr ihre Leiter mit dem Maikranz im Schlepptau hoch und setzte ihn trotz der windigen Böen gleich im ersten Versuch auf die Spitze des blau-weißen Maibaums. Punkt 13 Uhr brandete der verdiente Applaus der vielen Besucher für die gelungene Aktion auf.

„Bereits zum 17. Mal findet diese Maifeier statt“, verwies Cornelia Konter, Vorsitzende des Heimatvereins, auf die liebgewonnene Tradition. Begonnen hatte alles im deutlich kleineren Rahmen. „Die freiwillige Feuerwehr fing damit an“, berichtete Konter von den Anfängen. „Sie richtete den Maibaum auf und schmückte ihn dann. Seit 2004 richten wir diese Veranstaltung aus.“

Vereine brutzeln und backen

Das in einem deutlich größeren Umfang, unter Beteiligung vieler Institutionen des Ortes. Der ausrichtende Dachverband der Berghofer Vereine und Verbände verwöhnte die Gäste mit seinen Reibekuchen, andere Stände boten Bratwürstchen, Erbsensuppe und weitere Leckereien dar.

Wer es süßer mochte, fand ein großes Kuchenangebot sowie einen Waffelstand vor. Bei kühlen oder warmen Getränken genossen die Gäste das gute Wetter, bei dem lediglich der frische Wind etwas störte. Während der Veranstaltung stießen auch die Wanderer des TV Berghofen, die ihre traditionelle Maiwanderung in der Ortsmitte ausklingen ließen, hinzu.

Basteln, malen und mehr

Zum Stöbern luden Kreatives von „Bethel regional“ des Hauses am Lohbach und der Edeltrödelmarkt ein. Für die Jüngsten sorgte der Förderkreis des evangelischen Kindergartens. Kinderschminken, Basteln, Malen und Dosenwerfen verkürzten den Kleinen das Warten auf den großen Moment. Der wiederum dauerte nur wenige Minuten. Die freiwillige Feuerwehr hat halt beim 17. Mal den Bogen raus, setzte den bunten Maikranz punktgenau auf.