Berlin-Verlag

Berlin-Verlag

Dieses Buch ist kein Roman. Der promovierte Historiker Florian Huber hat vielmehr Tagebuchaufzeichnungen, Briefe und andere Zeitzeugnisse aus der Nachkriegszeit in Deutschland ausgewertet, um daraus ein Von Andreas Schröter

Husch Josten

Hier sind Drachen

Caren ist als Reporterin spezialisiert auf Attentate - und so reist sie auch nach den Terroranschlägen im November 2015 für ihre Londoner Redaktion nach Paris. Doch sie kommt nicht an - und so verbringt

Kerstin Preiwuß

Nach Onkalo

Kerstin Preiwuß, eine 1980 geborene deutsche Autorin aus Mecklenburg, widmet sich nun schon in ihrem zweiten Roman den Menschen, die irgendwo auf dem Lande leben, ihre Schrullen pflegen und wenig mit Von Andreas Schröter

Kerstin Decker

Die Schwester

Friedrich Nietzsche ist ein Philosoph, einer der bekanntesten und der umstrittensten. Wegen seiner Aussagen wie "wenn du zum Weibe gehst, vergiss die Peitsche nicht". Von Beate Rottgardt

Peter Terrin

Monte Carlo

Monte Carlo 1968: Kurz vor dem Start des Formel-1-Rennens kommt es just in dem Moment zu einer gefährlichen Stichflamme, als die umjubelte Schauspielerin Deedee einen Gang durch die Boxen unternimmt. Von Andreas Schröter

Dem 1985 geborenen Münchner Autor mit libanesischem Vater, Pierre Jarawan, gelingt in seinem Debütroman "Am Ende bleiben die Zedern" gleich mehreres: eine spannende Familiengeschichte zu erzählen etwa Von Andreas Schröter

Hila Blum

Der Besuch

Der Debüt-Roman der israelischen Schriftstellerin Hila Blum, geboren 1969, hat eine interessante Grundhandlung: Der Multimillionär Duclos, der einem jungen Paar vor Jahren in einem Pariser Nobelrestaurant Von Andreas Schröter

Kerstin Preiwuß

Restwärme

Ein eindringlicher Roman über etwas so Schwieriges und Widersprüchliches wie Heimatverbundenheit und Familienzugehörigkeit ist Kerstin Preiwuß mit "Restwärme" gelungen. Von Andreas Schröter

"Geek Love" von Katherine Dunn hatte in den 90er-Jahren in Amerika wahren Kultstatus. Prominente wie Nirvana-Frontman Kurt Cobain oder Regisseur Terry Gilliam zählten den Roman zu ihren Lieblingsbüchern. Von Andreas Schröter

Tahar Ben Jelloun

Eheglück

Der preisgekrönte Autor Tahar Ben Jelloun, 2004 erhielt er den Prix Goncourt und 2011 wurde er mit dem Erich-Maria-Remarque-Friedenspreis ausgezeichnet, wurde 1944 im marokkanischen Fès geboren und lebt heute in Paris.