Berlinale

Berlinale

Preise zum Weglaufen: Der rumänische Beitrag „Touch Me Not“ gewinnt auf der Berlinale den Goldenen Bären. Ein halbdokumentarischer Film über Intimität und Sexualität, der die Zuschauer in Scharen aus dem Kino trieb.

Mit einem bezaubernden Supermarkt-Märchen aus der ostdeutschen Provinz geht der Wettbewerb der Berlinale zu Ende. Am Schluss gab es ein paar Humor-Höhepunkte. Aber wer bekommt den Bären? Von Patrick Wildermann

Erlösung hat viele Gesichter: Die Berlinale stellt die Kinogänger mit Zwölf-Schritte-Programmen und vierstündigen Rock-Opern auf die Probe. Auch Joaquin Phoenix fremdelt mit dem Festival. Von Patrick Wildermann

Schauspieler und Mediziner Joe Bausch war Gast beim Empfang des Lüner Kinofestes in Berlin. Und der Termin für das nächste Lüner Kinofest steht auch schon fest. Von Beate Rottgardt

Mit Christian Petzolds „Transit“ findet der Berlinale-Wettbewerb einen ersten Höhepunkt. Der Regisseur verlegt einen Roman von Anna Seghers beklemmend selbstverständlich in die Gegenwart. Von Patrick Wildermann

Die Gäste der Eröffnungsfeier

Das trägt die Berlinale

Vom klassischen weißen Kleid über die Glitzer-Robe bis zu Turnschuhen war bei der Eröffnung der Berlinale am Donnerstag jeder Stil auf dem roten Teppich vertreten. Keine Spur von schwarzer #MeToo-Anteilnahme?

Am 15. Februar wird die 68. Berlinale eröffnet. Festivaldirektor Dieter Kosslick und sein Team präsentieren auf der Pressekonferenz in Berlin ein Programm mit starker deutscher Präsenz.

Auf Bärensuche: Mit dem Besuch von Hugh Jackman geht die 67. Berlinale zu Ende. Die Jury um Präsident Paul Verhoeven hat es in diesem Jahr nicht leicht mit der Vergabe der Goldenen und Silbernen Bären.

Im Alter bereut man, was man getan hat und nicht mehr rückgängig machen kann. Und das, was man nicht getan hat und nie mehr nachholen wird. So fasst es der Schriftsteller Max Zorn (Stellan Skarsgard)

Ein Wiedersehen mit seinem Darsteller Jochen Nickel gab es für Regisseur Matthias Kutschmann beim Berlinale-Empfang des Lüner Kinofestes am Montagabend in den Hackeschen Höfen. Nickel und der Dortmunder Von Beate Rottgardt

Zeit für große Künstler: Der Wettbewerb der 67. Berlinale bietet Begegnungen mit dem preisgekrönten, finnischen Regisseur Aki Kaurismäki und dem verstorbenen Aktionskünstler Joseph Beuys.

Das Schweigen der Bären: Thomas Arslans Roadmovie "Helle Nächte", der erste deutsche Beitrag im Wettbewerb, erzählt auf der Berlinale von einer schwierigen Vater-Sohn-Beziehung.

Sie waten ungerührt durch Blut, kämpfen für ihre Kinder und bieten den Vorurteilen der Bornierten die Stirn. Die Frauen in den Filmen des ersten Berlinale-Wochenendes bekommen vom Leben nichts geschenkt.

Der Künstler und sein Gewissen: Die 67. Berlinale eröffnete am Donnerstag mit dem Drama "Django" über die Flucht des legendären Jazz-Gitarristen Django Reinhardt vor den Nazis.

Nationale und Internationale Filmstars strömen vom 9. bis 19. Februar wieder in die Bundeshauptstadt zur Berlinale. Diese seltene Gelegenheit, ein Autogramm oder gar ein Selfie mit seinen Idolen zu ergattern, Von Berit Leinwand

Ein Goldener Bär für Ungarn, ein Trostpflaster für Deutschland: Auf der 67. Berlinale sind die Preise am Samstagabend in Berlin vergeben worden.

Bei der Berlinale heißt es auf dem roten Teppich vor allem eins: zittern. Das Festival ist berühmt dafür, dass es dort im Januar stets eiskalt ist. Trotzdem zeigen die Schauspielerinnen stets spektakuläre Roben.

Amis am Abgrund in "The Dinner" und dichte Schotten in der Fortsetzung von "Trainspotting": Mit Filmen über kleine und große Kriminelle ist die Berlinale am Freitag in den Wettbewerb um den Goldenen Bären.

Bären für eine bessere Welt: In Berlin stellt Festivalchef Dieter Kosslick das Programm der Berlinale, 9. bis 19. Februar) vor. Sie eröffnet mit einem Film über den Jazz-Gitarristen Django Reinhardt.

Im Wettbewerb der 67. Internationalen Filmfestspiele Berlin vom 9. bis 19. Februar sind 24 Filme zu sehen, von denen 18 um den Goldenen und die Silbernen Bären konkurrieren. Die Preisverleihung findet

Ein Bär fürs wahre Leben: Mit dem italienischen Flüchtlings-Film "Fuocoammare" gewinnt erstmals eine Dokumentation den Wettbewerb der Berlinale.

Marathon mit Schlaflied: Die Berlinale bricht kurz vor Schluss Rekorde mit einem achtstündigen Wettbewerbsfilm, beleuchtet die jüngere Geschichte - und gibt Bären-Rätsel auf.

Kommunenleben, Liebesstreik und Privatkrieg: Die Berlinale geht mit neuen Filmen von Thomas Vinterberg, Spike Lee und Michael Moore in den Endspurt.

Ein Boxer, der sich als Geldeintreiber und Trainer mehr schlecht als recht über Wasser hält und an der Nervenkrankheit ALS erkrankt -- das ist "Herbert" in dem gleichnamigen Film von Thomas Stuber, der Von Beate Rottgardt

Kleiner Film, was nun? Der Berlinale-Wettbewerb erreicht mit der international besetzten Fallada-Verfilmung "Jeder stirbt für sich allein" einen ersten Tiefpunkt. Der brave Europudding hat seinen Platz

Berlin, ein Tränenmeer. Am Wochenende lief der einzige deutsche Berlinale-Beitrag: das tief berührende Drama "24 Wochen" mit Julia Jentsch und Bjarne Mädel.

Die Bären werden wieder vergeben: Die diesjährige Berline ist ein Wettbewerb voller Geschichten über die Suche nach dem Glück. Mitte Februar lockt die 66. Berlinale gleich eine ganze Reihe von Hollywood-Stars

Bei der 66. Berlinale (11. bis 21. Februar) sind 18 Filme aus aller Welt im Rennen um die Goldenen und Silbernen Bären. Weitere Regiearbeiten werden außer Konkurrenz und in weiteren Festival-Reihen gezeigt.

Die Berlinale hat einen neuen Liebling. Der 13-jährige Jaeden Lieberher ist der Star des amerikanischen Wettbewerbsbeitrags „Midnight Special“ – und glänzt als Außerirdischer.

Mut zum Widerstand: Der vierte und letzte deutsche Berlinale Wettbewerbsbeitrag auf der Berlinale würdigt den Hitler-Attentäter Georg Elser. Über dem Film von Regisseur Oliver Hirschbiegel schwebt die

"Cinderella" mit Cate Blanchett

Der Prinz kommt bei der Berlinale zum Schluss

Mit einem Märchen hat es begonnen, mit einem Märchen endet es. 64 Jahre später. Auf der ersten Berlinale 1951 gewann der Disney-Zeichentrickfilm "Cinderella" den Goldenen Bären und Publikumspreis. Jetzt

Die Anhängerinnen kamen mit Campingstühlen, Thermoskannen und Wärmedecken zum roten Teppich, der Hauptdarsteller Jamie Dornan mit Bart und im smarten Anzug: "Fifty Shades of Grey" versetzte bei der Berlinale

Peter Timm ist einer der erfolgreichsten deutschen Regisseure. Mit Filmen wie "Rennschwein Rudi Rüssel" und "Liebe Mauer" unterhielt er bereits ein Millionenpublikum im Kino und am Bildschirm. Beim Lüner Von Beate Rottgardt

Mit dem Namen Wim Wenders sind vor allem große Erinnerungen verbunden. Nun wird dem deutschen Regisseur mit Hollywood-Karriere bei dieser Berlinale der Ehren-Bär verliehen. Dort war auch Wenders' jüngstes

Wim Wenders hat mit Werken wie "Die Angst des Tormanns beim Elfmeter" und "Der Himmel über Berlin" Filmgeschichte geschrieben. Im Interview spricht der Regisseur, der am Donnerstag bei der Berlinale mit

Einige der besten Filme im Wettbewerb der Berlinale sind tief mit ihrem Herkunftsland verwurzelt. Obwohl sie universelle Geschichten erzählen, hätten sie nirgends anders entstehen können - etwa die melancholische

Die Berlinale taucht am ersten Wettbewerbstag in den Nahen Osten - mit Jafar Panahis "Taxi" und Werner Herzogs "Queen of the Desert". Während der Regisseur und Hauptdarstellerin Nicole Kidman am Freitag

Impressionen vom roten Teppich

65. Berlinale mit Staraufgebot gestartet

Staraufgebot am Potsdamer Platz: Mit prominenten Gästen aus dem Filmgeschäft hat am Donnerstagabend die 65. Auflage der Berlinale begonnen. Wir haben Impressionen vom roten Teppich gesammelt - und zeigen

65. Filmfestspiele

Die Berlinale in Zahlen

Wie viele Filme werden auf der Berlinale gezeigt? Wie hoch ist das Budget? Das Festival in Zahlen.

Hier sind die Stars unterwegs

Berlinale: Fünf Orte zum Promis-Gucken

Bei der 65. Ausgabe der Berlinale laufen elf Tage lang nicht nur rund 440 Filme aus aller Welt. Auch der rote Teppich wird ausgerollt, viele Stars und Sternchen kommen. Für Autogramm- und Selfiejäger

Letzte Handgriffe für den Glamour sind noch nötig: Ab Donnerstagabend schreiten die Stars bei der Berlinale wieder über den roten Teppich. Wir haben uns im Vorfeld am Berlinale-Palast und rund um den

Unser Bild von China ist beschränkt: entweder mit den Ansichten glitzernder Wolkenkratzer-Metropolen oder ärmlichen Landlebens. Der Berlinale-Sieger "Feuerwerk am helllichten Tag" (Goldener Bär - "Bester Von Klaus-Peter Heß

Die Berlinale hat einen Überraschungs-Star: Er ist 11 Jahre alt, heißt Ivo Pietzcker und spielt die Hauptrolle in „Jack“, dem ersten von vier deutschen Wettbewerbsbeiträgen in diesem Jahr. Ein starker

Bären-Countdown! Mit einem Flüchtlingsdrama aus Österreich und der Neuverfilmung „Die Schöne und das Biest“ aus Frankreich geht die 64. Berlinale zu Ende. Ein durchwachsener Jahrgang – mit einem klaren Favoriten.

Wenn die Berlinale am Donnerstag beginnt, wird es in der Hauptstadt voll – und glamourös. Tausende Filmschaffende, Journalisten und Stars aus aller Welt strömen nach Berlin. Für alle, die noch spontan

Stars wie George Clooney und Catherine Deneuve laufen über den roten Teppich der Berlinale. Und auch für einen Dortmunder Schauspieler rollen die 64. Internationalen Filmfestspiele am 9. Februar das rote Von Julia Gaß

Clooney bei der Berlinale

Das A-Team der Kunst

Sie waren die unbesungenen Helden des Zweiten Weltkrieges: Die "Monuments Men", eine Sondereinheit der Alliierten, konnten fünf Millionen Kunstwerke vor den Nazis retten und den rechtmäßigen Besitzern zurückgeben. Von Bettina Jäger

Berlinale mit vielen Stars

George Clooney verzaubert Berlin

Die Berlinale geht in die Vollen! Das erste Festival-Wochenende bietet Stars, Sex und Schiller. Im Film von Dominik Graf kommt sogar alles zusammen. Derweil muss George Clooney nur lächeln, um den Potsdamer

Im Wettbewerb der 64. Internationalen Filmfestspiele Berlin (6. bis 16. Februar) konkurrieren 20 Filme um den Goldenen und die Silbernen Bären. Weitere Werke laufen außer Konkurrenz und in der Special-Reihe.

Beten für den Bären? Der dritte deutsche Wettbewerbsbeitrag der Berlinale heißt „Kreuzweg“ und schickt eine 14-Jährige auf die Via dolorosa. In Dietrich Brüggemanns Glaubens-Drama ist auch ein Dortmunder

Halbzeit auf der Berlinale – und noch kein Bärenfavorit in Sicht. Im vierten und letzten deutschen Wettbewerbsbeitrag „Zwischen Welten“ greift Regisseurin Feo Aladag zwar ein brisantes Thema auf. Aber

Kinofest Lünen beim Berlinale-Empfang

Ruhrgebietler Ludger Pistor spielt in BBC-Serie

„37 Tage“ heißt die Fernsehserie der BBC über den Ersten Weltkrieg, in der Ludger Pistor mitspielt. Er verkörpert darin einen deutschen Soldaten.Das Casting für die englische Serie hatte Kathrin Bessert Von Beate Rottgardt

"Boyhood" auf der Berlinale

Zwei Kinder und wie die Zeit vergeht

Bald ist Bärenzeit. Doch bevor morgen die Preise verliehen werden, beschert der amerikanische Independent-Filmer Richard Linklater dem Berlinale-Wettbewerb noch ein echtes Highlight. Sein Langzeitprojekt

Die 64. Berlinale rückt näher. Festival-Chef Dieter Kosslick stellt auf der Pressekonferenz die wichtigsten Filme vor, die vom 6. bis 16. Februar um den Goldenen Bären konkurrieren, darunter vier deutsche Beiträge.

Stars wie George Clooney, Bradley Cooper, Matt Damon, Charlotte Gainsbourg und Catherine Deneuve werden zur 64. Berlinale erwartet. Doch das Filmfestival ist mehr als eine Glamourshow, wie Berlinale-Direktor

24 Kinos sind in diesem Jahr Schauplätze für die Filme der Berlinale. Wir haben in einer Übersicht die Kinos mit ihren Adressen zusammengestellt.

BERLIN Der Goldene Bär der 59. Internationalen Filmfestspiele geht an den peruanischen Beitrag "La teta asustada - The Milk of Sorrow" von Claudia Llosa. Zum ersten Mal überhaupt war die südamerikanische

BERLIN Ein Wettbewerbsfilm, hat Berlinale-Juror Christoph Schlingensief während des Festivals in einem Interview gesagt, habe nur dann eine Chance auf einen Bären, wenn er "politisch etwas wolle", oder

BERLIN Am 7. Juli 2005 zünden islamische Extremisten in Londons Innenstadt vier Sprengsätze. Es sterben 56 Menschen, 700 werden verletzt. Bilder von Tod und Verwüstung aber sind in Rachid Boucharebs Drama