Bezirksvertretung: Pavillons abreißen

HUCKARDE Der Hilferuf der Schüler und Lehrer des Bert-Brecht-Gymnasiums (BBG), die mehr als 30 Jahre alten Pavillons ließen keinen angemessenen Unterricht mehr zu, hat in der Bezirksvertretung (BV) Huckarde ein breites Echo gefunden.

von Von Arndt Brede

, 25.10.2007, 16:36 Uhr / Lesedauer: 1 min
Bezirksvertretung: Pavillons abreißen

BBG-Schulleiter Wolfgang Hardering in einem der maroden Pavillons. Die Bezirksvertretung fordert nun ihren Abriss und dass anschließend Ersatz aufgestellt wird.

Wie berichtet, hatten sich Schüler und Lehrer beklagt, die Geruchsbelästigung sei unerträglich und es gebe Schäden, die kaum noch zu reparieren seien. Es ließen sich Fenster nicht mehr öffnen oder nicht mehr völlig schließen. Schulleitung und Kollegium fordern Abriss und Ersatz.

Wie berichtet, hatten sich Schüler und Lehrer beklagt, die Geruchsbelästigung sei unerträglich und es gebe Schäden, die kaum noch zu reparieren seien. Es ließen sich Fenster nicht mehr öffnen oder nicht mehr völlig schließen. Schulleitung und Kollegium fordern Abriss und Ersatz.

Eine Forderung, der die Politik in Huckarde folgt: "Ein 30 Jahre altes Provisorium kann Anforderungen an eine angemessene Unterrichtsdurchführung nicht entsprechen", heißt es im Antrag, und: "Moderne Unterrichtsmedien können wegen Diebstahlsgefahr nicht eingesetzt werden. Der Reparaturbedarf ist enorm und wird meist mit großer zeitlicher Verzögerung durchgeführt."

"Die Pavillons müssen beseitigt werden. Es muss was Neues geschehen", sagte in der Sitzung Bezirksvorsteher Harald Hudy.

An die Idee, die vor Jahren geboren wurde, nämlich dass auf den neuen Anbau des BBG eine Etage aufgestockt werden könnte, erinnerte CDU-Fraktionssprecher Peter Krause.