Bezirksvertretung unterstützt Förderverein

Begegnungszentrum Deusen

DEUSEN Nach und nach füllt sich die Kasse des Fördervereins "Begegnungszentrum Deusen". Wann Begegnungszentrum, Außengastronomie und Jugendhaus als Gesamtes an den Start gehen, ist jedoch noch unklar.

von Von Arndt Brede

, 28.08.2009 / Lesedauer: 2 min
Bezirksvertretung unterstützt Förderverein

Die Kasse des Fördervereins mit Peter Sorge (l.) füllt sich. Auch dank Bezirksbürgermeister Harald Hudy und der Bezirksvertretung Huckarde.

Bundesweit gelten die Pläne für das Begegnungszentrum Deusen in der Gustav-Adolf-Kirche als Vorzeigemodell. Attestiert unter anderem beim evangelischen Kirchbautag 2008. Weil die Kirche nach wie vor für Gottesdienste, Hochzeiten und Taufen genutzt werden kann.Geld u.a. für Veranstaltungstechnik

Da ist es kein Wunder, dass auch die örtliche Politik das Anliegen des Fördervereins unterstützt. "Wir sind froh, dass der Verein das Projekt anpackt", sagte denn auch Bezirksbürgermeister Harald Hudy anlässlich der Übergabe der Motivationsspritze in Form der 10.800 Euro. Das Geld werde für Veranstaltungstechnik und die Durchführung von Veranstaltungen genutzt, sagte Peter Sorge.

Abgesehen davon, dass Gastronomie und Jugendhaus erst noch gebaut werden müssen, wird das Begegnungszentrum schon gut genutzt: "Hier finden VHS-Kurse statt, das Zentrum wird Erzählcafé im Rahmen der Huckarder Erzählwoche im September und es ist Wahllokal", listet Peter Sorge auf. Eigene Theateraufführungen beleben das Gebäude zudem. Und: Es sind Konzerte geplant.

Schlagworte: