BHC-Frauen bleiben konzentriert

Handball-Landesliga

Nach dem Sieg in Hamm konnten die BHC-Handballerinnen beim Schlusslicht DJK Oespel-Kley nachlegen und damit Tabellenplatz fünf festigen.

DORTMUND

von Andrea Schröder

, 17.03.2014, 16:05 Uhr / Lesedauer: 2 min
BHC-Frauen bleiben konzentriert

BHC-Rückraumspielerin Aline Braunheim zeigte im Auswärtsspiel bei der DJK Oespel-Kley eine starke Leistung.

DJK Oespel-Kley - BHC 27:35 (14:17)

Von Beginn an lagen die BHC-Frauen in Führung, aber Oespel-Kley hielt den Anschluss und ließ sich zunächst nicht abschütteln. Nach 15 Minuten stand es 7:5 für den BHC, der mit einer 17:14-Führung in die Pause ging.

Die Gastgeberinnen hatten eine sehr offensive Abwehrvariante gewählt, gegen die sich vor allem Karen Clausen immer wieder entschlossen durchsetzte. In der zweiten Spielhälfte bauten die Bochumerinnen ihren Vorsprung über 19:14 (35.) auf 26:20 (44. Min.) aus. Doch Oespel-Kley wehrte sich weiterhin und kam noch einmal auf 23:26 heran.

Kreative Lösungen

In der Schlussphase machte sich der Kräfteverschleiß bei den Dortmunderinnen bemerkbar. Der BCH sicherte sich einen ungefährdeten 35:27-Sieg. "Der Angriff hat gegen die offensive Verteidigung immer wieder kreative Lösungen gefunden. Die Abwehr stand nicht ganz so kompakt, aber das war dem schnellen Spiel nach vorn geschuldet," so Trainer Martin Söltenfuß. Eine starke Leistung zeigten die Rückraumspielerinnen Karen Clausen, Aline Braunheim und Jacqueline Wetzel, die immer wieder die offensive Abwehr aushebelten.

BHC: C. Wetzel, Bieber, Braunheim (7), Clausen (11), Engell (1), Kampmann (2), Reimus (3), Röhling, Rüsing, Taube (1), Treffner (2), J. Wetzel (7), Wiese (1)

ASV Hamm - Teut. Riemke II 28:26 (11:13)

Die Riemkerinnen konnten nach ihrem guten Spiel gegen Lünen in Hamm nicht an ihre grandiose Offensivleistung anknüpfen. Beim Tabellenneunten haperte es mit der Chancenauswertung, durch die Teutonias Reserve am Ende auf die Verliererstraße geriet.

Die Riemkerinnen erwischten einen schlechten Start in die Partie, lagen schnell mit 1:4 und 2:5 zurück, fingen sich dann aber und hatten die Partie beim 5:5 wieder ausgeglichen. Bis zur Pause hatte man die Begegnung dann sogar gedreht und ging mit einer 13:11-Führung in die Pause. Nach dem Wechsel setzte die Teutonia nach und zog nach rund 40 Minuten bis auf 20:16 davon. Doch in den folgenden Minuten war das Hammer Tor wie vernagelt.

Hamm gab dem Spiel mit fünf Treffern in Serie zur 21:20-Führung eine neuerliche Wendung. In der Schlussphase blieb die Partie eng umkämpft, doch die letzten Aktionen gehörten dann den Gastgeberinnen, die beim Stand vom 26:26 noch zwei weitere Treffer zum Sieg erzielten.

Teut. Riemke 2: Bartsch, Isik; Gerlach (1), Lampe (4), Fleckstein (3), Hurrelmeyer (3), Wessel (3), Krawinkel (6), Schabrowski, Danielsen, Kuhn.