Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Billarfreunde Weitmar steigen aus

Mehrkampf-Bundesliga

Auf der Jahreshauptversammlung der Billardfreunde Weitmar informierte der Vorstand die Mitglieder jetzt über den Rückzug vom Bundesliga-Spielbetrieb.

WEITMAR

08.05.2014 / Lesedauer: 2 min
Billarfreunde Weitmar steigen aus

Mit dem Karriereende von Wolfgang Zenkner begannen die Probleme bei den Billardfreunden Weitmar.

Als Gründe nannte Vorsitzender Volker Richter die nachlassende Sponsoring-Bereitschaft kommunaler Betriebe und in Bochum ansässiger Unternehmen für den Billard-Spitzensport sowie den zu kleinen Spielerkader. "Einen Bundesliga-Spielbetrieb durch Mitgliedsbeiträge zu finanzieren, ist unmöglich", so Richter. "Die hohen Energiekosten und die Unterhaltungskosten des Klubhauses verschlingen schon die Beiträge und lassen wenig Spielraum für den eigentlichen Spielbetrieb."Nur mit Ausnahmegenehmigung

Nach dem Rückzug von Wolfgang Zenkner 2012 konnte der Mannschaftskader für die vergangene Saison nur durch den Einsatz eines zweiten ausländischen Spielers gebildet werden. Dafür hatte die DBU sogar eine Ausnahmegenehmigung erteilt. "Für die nächste Saison fehlen den Billardfreunden aber geeignete deutsche Spieler zur Bildung einer Mannschaft", erklärt der 1. Vorsitzende.Unbeantwortete Hilferufe

Die vielfachen Hilferufe an die Stadtrepräsentanten und Politiker der SPD und CDU seien allesamt unbeantwortet geblieben, schildert Volker Richter verbittert. "Unser Engagement gilt zukünftig mehr unserer Pool-Abteilung, die wächst und interessierten Jugendlichen und Erwachsenen hervorragende Spielmöglichkeiten bietet." Die Mitglieder, so Richter, "zeigen volles Verständnis für diese Maßnahme und stehen hinter dieser Entscheidung."

Schlagworte: