Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

BioMedizinZentrum ist offiziell eröffnet - Chance für die Region

QUERENBURG Zweieinhalb Jahre hat es bis zur Fertigstellung des BioMedizinZentrums gedauert. Jetzt stehen auf rund 5200 Quadratmetern Büro- und Laborräume zur Verfügung. Am Donnerstag wurde das Gebäude offiziell an die ersten Mieter übergeben.

von Von Claudia Picker

, 05.02.2009 / Lesedauer: 2 min
BioMedizinZentrum ist offiziell eröffnet - Chance für die Region

Mit dem BioMedizinZentrum ist in Bochum ein wichtiger Baustein entstanden

„Brüterzentrum“ – so nennt Volker Marquaß das bunte Gebäude. Er ist Geschäftsführer der Eigentümerin und Bauherr des Zentrums, der Entwicklungsgesellschaft Ruhr-Bochum mbH (EGR). Brüterzentrum, weil die ansässigen Unternehmen wachsen sollen. Und sich im besten Fall in einigen Jahren im geplanten Bio-Medizin-Park ansiedeln sollen. „Der Park liegt uns am Herzen“, sagt Marquaß. Er spekuliert, dass in den kommenden Monaten die ersten Kaufverträge gemacht werden können.  Bis zu 250 Arbeitsplätze sind in dem Zentrum möglich. Die Baukosten einschließlich Grunderwerb belaufen sich auf 18 Millionen Euro. Die Europäische Union und das Land Nordrhein-Westfalen hat das Projekt mit 12,2 Millionen Euro unterstützt.

Die EGR-Tochter Technologie- und Gründerzentrenbetriebsgesellschaft Ruhr-Bochum mbH (TGR) betreibt das BioMedizinZentrum. Sieben Mieter gibt es schon. „55 Prozent sind damit belegt“, sagt TGR-Geschäftsführer Dr. Bernd Rosenfeld. Bis Jahresende sollen es 65 Prozent werden. „2010 rechnen wir mit 80 Prozent Auslastung.“ Es sei eine Chance, so Staatssekretär Dr. Jens Baganz vom Ministerium für Wirtschaft, Mittelstand und Energie des Landes NRW – und „ein bedeutsamer Tag“ für die Stadt. Medizintechnik solle eine bedeutende Marke für Bochum werden.