Biziene der Garant

BOCHUM Die Verbandsliga-Handballerinen aus Riemke setzten mit einem 26:22-Erfolg gegen den ASC Dortmund die Aufholjagd im Kampf um den Klassenerhalt fort. In der Bezirksliga gewann der VfL Bochum das Lokalderby gegen die BHC-Reserve mit 19:15.

von Von Timo Saviano und Andrea Schröder

, 28.01.2008, 16:11 Uhr / Lesedauer: 2 min

Verbandsliga, Frauen

Teut. Riemke II - ASC Dortm.

26:22 (9:13)

Die Aufholjagd geht weiter: Riemkes Verbandsligadamen haben das rettende Ufer wieder in Sichtweite, nachdem sie ihr Heimspiel gegen den ASC Dortmund nach einer enormen Leistungssteigerung in der zweiten Hälfte noch für sich entscheiden konnten.

Um ganz sicher zu gehen, hatte sich das Verbandsligateam mit Ruta Biziene verstärkt, die eigentlich nur noch hobbymäßig in der Kreisliga am Ball ist. Zwar zündete der Joker erst nach dem Wechsel so richtig, doch mit dem Tempo der ehemaligen Erstligaspielerin kamen die Gäste aus der Nachbarstadt ganz und gar nicht zurecht. Und wenn sie nicht selber erfolgreich war, passte Biziene auf Audra Kasperaviciene - oder Rückraumkollegin Birigt Woker stand frei.

Dieses Trio war am Ende dann auch der Garant für den Erfolg. Zudem steigerte sich die Teutonia nach dem Wechsel in der Abwehr, ließ nur noch neun Gegentreffer zu und durfte am Ende verdient jubeln.

Teut. Riemke II: Dietrich, Borner; Schreinert, Woker (6), Behr (2), Vössing, Kuhn (2), Kasperaviciene (9), Biziene (7), Fleer, Meyer, Wetzel, Pieper, Daraban

Landesliga, Frauen

Ahlener SG - Bochumer HC

21:18 (9:9)

Vom Verletzungspech verfolgt sind zurzeit die Landesliga-Frauen des BHC, auch in Ahlen blieben die Gäste nicht ohne Ausfälle. Obwohl das Team von Kordula Breitsprecher erst kurz vor Spielbeginn in Ahlen eingetroffen war, startete der BHC konzentriert und ging zunächst in Führung. Ahlen konnte weder sein Tempospiel aufziehen noch über das Positionsspiel die Bochumer Abwehr oft überwinden. Auch den Ausfall von Olivia Ajani nach zehn Minuten verkrafteten die Gäste noch gut.

Die zweite Spielhälfte verlief völlig ausgeglichen. In der 45. Minute der nächste Tiefschlag: Aline Braunheim musste mit einer Fußverletzung das Feld verlassen. Bis zur 55. Minute hielten die BHC-Frauen trotzdem dagegen, bis zum 18:18 war noch alles drin. Erst in den letzten fünf Minuten musste der Gast dem Kräfteverschleiß Tribut zollen. Aus einer guten Mannschaftsleistung ragten Karen Wolniak und Torfrau Nadine Schimm heraus.

Bochumer HC: Schimm, Bollmann, Ajani (1), Braunheim (5), Dudek (1), Krakrügge (1), Nessitt (2), Treffner (1), Wolniak (6), Niehörster (1).

Bezirksliga, Frauen

VfL Bochum - Boch. HC II

19:15 (9:6)

Die BHC-Frauen fanden nur schwer in das Lokalderby, erst nach einer Viertelstunde gelang ihnen das erste Tor. Der VfL hatte zu diesem Zeitpunkt bereits viermal ins Schwarze getroffen und so den Grundstein für den Erfolg gelegt. Bis zum 11:8 konnte der BHC die Partie anschließend jedoch offen gestalten.

"Dann nahmen wir das Zepter wieder in die Hand", berichtete VfL-Trainer Ralf Kozlowski. Die Gastgeberinnen bauten ihren Vorsprung auf 17:9 aus, erst dann schlichen sich einige technische Fehler ein. "In der Endphase haben wir noch einmal Kampfgeist bewiesen", lobte BHC-Coach Helmut Reimus die Einstellung seines Teams.

VfL Bochum: Arlinghaus, T. Wichmann (3), Kozlowski (6), Lewe (5), Vollrath (1), Macht, K. Köhler (1), A. Köhler (3), Cömert.

Bochumer HC II: Bieber, Bollmann, Hennig (2), Huck (2), Krakrügge, Langner, Schneider (3), Seeliger (2), Silberbach (6).