Blau-Weiß auf dem Weg zur Titelverteidigung

Wasserball-Bundesliga

ESSEN Der zehnfache Deutsche Frauen-Wasserball-Meister SV Blau-Weiß Bochum hat mit zwei Siegen den Grundstein für eine erfolgreiche Titelverteidigung gelegt.

von Von Wilfried Backs

, 08.11.2009, 15:50 Uhr / Lesedauer: 2 min
Elf Tore erzielte Monika Kruszona.

Elf Tore erzielte Monika Kruszona.

Zum Auftakt der Punkterunde startete das Team von Trainer Thilo Khil am Samstag gegen den SV Neuenhof-Wuppertal und Sonntag gegen den Hohenlimburger SV erwartungsgemäß mit zwei deutlichen Siegen in die neue Saison.

BW Bochum - Neuenhof

23:2 (8:1; 6:1; 6:0; 3:0)

Im Ausweichbecken des Leistungszentrums Essen-Rüttenscheid spielte der amtierende Deutsche Meister mit einer lupenreinen Pressdeckung und hatte Erfolg. Bereits zur Halbzeitpause führte die Mannschaft um Spielführerin Ariane Rump mit 14:1. "Die Chancenauswertung und das Überzahlspiel lagen fast bei hundert Prozent. Meine Mannschaft hat sich hier topfit präsentiert", so Coach Thilo Khil. Monika Kruszona hatte mit sechs Treffern den höchsten Anteil am Sieg, gefolgt von Ari Rump, die fünfmal traf.

BW BO - Hohenlimburg

17:6 (0:1; 4:1; 7:2; 6:2)

Am Sonntag trafen die Bochumerinnen ohne Stephanie Motte auf den Hagener Altmeister Hohenlimburg. Die Gäste versuchten ebenfalls mit einer Pressdeckung zum Erfolg zu kommen. Das gelang zunächst mit einem 0:1 im ersten Viertel. Da hatte sich der SV Blau-Weiß noch nicht eingeschossen.

"Jede der ersten Sieben, die bis auf Torhüterin Hanna Hanholz im Wasser waren, versäumten es schon in den ersten acht Minuten, für klare Verhältnisse zu sorgen", musste Thilo Khil feststellen. Erst ab dem zweiten Viertel lief es für den SV Blau-Weiß immer besser. Jetzt drückte das Team von Thilo Khil aufs Tempo, bis die Gäste müde wurden und kaum noch Gegenwehr boten. Entsprechend erfolgreich schlossen die Blau-Weißen vor dem Tor der Gäste ab. Als beste Werferin konnte sich erneut Monika Kruszona in die Torschützenliste eintragen. Sie steuerte fünf Treffer bei, vor Carolin Lentge, die dreimal ins Schwarze traf. "Eine tolle Teamleistung, bei der Lina Rohe und Moni Kruszona an beiden Tagen herausragten", so Thilo Khil.

Hanna Hanholz, Lina Rohe (3/1 Tore), Carolin Lentge (1/3), Ariane Rump (5/2), Kartrin Dierolf (3/2), Sabrina Blattau (3/2), Monika Kruszona (6/5), Sandra Stiefel (2/1), Stephanie Motte, Svenja Blattau, Johanna Krabbe, Linn Freisewinkel (-/1), Svea Jägersberg.