Blau-Weiß geht in Wuppertal baden

Wasserball-Oberliga

Die Oberliga-Wasserballer des SV Blau-Weiß Bochum mussten einen Dämpfer im Kampf um den Aufstieg in die 2. Liga hinnehmen. Mit 7:9 (1:3; 3:1; 2:1; 1:4) ging das Team von Trainer Peter Voß bei den Wasserfreunden Wuppertal baden.

WUPPERTAL

von Von Wilfried Backs

, 15.04.2012, 11:10 Uhr / Lesedauer: 1 min
Blau-Weiß-Kapitän Christoph Scharf steuerte zwei Treffer für die Bochumer bei.

Blau-Weiß-Kapitän Christoph Scharf steuerte zwei Treffer für die Bochumer bei.

Mit dem beruflich verhinderten Michael Motte fehlte dem Bochumer Coach ein wichtiger Mann, der im Spiel nach vorne hätte für mehr Akzente sorgen können. Dafür war aber Kapitän Christoph Scharf nach seinem Urlaub wieder an Bord und meldete sich mit zwei Treffern zurück.

Ohne letzten Biss

Die Bochumer standen gut in der Abwehr um den stark aufspielenden Torhüter Sebastian Wehner, der die nötige Sicherheit für seine Vorderleute ausstrahlte. Youngster Felix Grothues unterstützte davor mit guten Szenen. Doch haperte es im vorderen Bereich. Hier waren die Voß-Schützlinge immer viel zu weit vom Tor der Bergischen entfernt. "Da stimmte die Richtung überhaupt nicht. Es fehlte einfach der letzte Biss und die Konsequenz, zu einem erfolgreichen Abschluss zu kommen", bemängelte Voß und erklärte: "Jetzt müssen wir unsere Kräfte bündeln, um unser gestecktes Ziel zu erreichen. Gelegenheit zur Revanche werden wir in knapp drei Wochen in unserem Vereinsbad bekommen."

BW Bochum: Sebastian Wehner, Yuri Ryabkin (1 Tor), Dennis Salamon, Michael Breuner (1), Felix Grothues, Jonas Kewald, Magnus Altmann, Mika van Anhold, Jan-Hendrik Blase, Christoph Scharf (2), Bastian Wehmeier (1), Carlin Canavan (1), Malte Schulte (1).