Blitzschlag: U 35 stand still - 30 Busse waren im Einsatz

Stromausfall

Ein Blitzeinschlag während des Unwetters am frühen Morgen hat die U-Bahn-Linie 35 zwischen Bochum nach Herne lahm gelegt. Die Bogestra setzte rund 30 Busse auf der Strecke zwischen Hauptbahnhof und Universität ein.

BOCHUM

29.06.2011, 08:36 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die U35 von Herne nach Bochum fährt als "Campuslinie" die Ruhr Universiät Bochum an.

Die U35 von Herne nach Bochum fährt als "Campuslinie" die Ruhr Universiät Bochum an.

Der Strom sei dann schnell wieder da gewesen, so dass die Straßenbahnen problemlos ihre Fahrt hätten fortsetzen können. Die U-Bahn-Linie 35 jedoch konnte am Morgen ihren Betrieb nicht wieder aufnehmen. "Wir haben die Züge auf der Strecke per Hand zu den nächsten Haltestellen gesteuert", erklärte die Bogestra-Sprecherin. Ab 8.45 Uhr wurde laut Bruns die Strecke zwischen Schloss Strünckede in Herne und dem Bochumer Hauptbahnhof wieder mit U-Bahnen befahren. Auf dem meist frequentierten Teilstück zwischen Bahnhof und Ruhr-Universiät Bochum fuhren Busse im Sieben-Minuten-Takt. Ab etwa 10 Uhr war das Problem laut Bogestra-Sprecher Christoph Kollmann behoben, die U-Bahn fährt seitdem auch wieder in Richtung Ruhr-Universität.

"Wir haben 30 Busse im Einsatz, mussten dafür aber auch Fahrzeuge aus dem Schülerverkehr abziehen", sagte Sandra Bruns. So wurde es am Morgen auch für die Schüler eng. Während des schweren Gewitters fielen zudem in mehreren Bochumer Stadtteilen für kurze Zeit der Strom und einige Ampeln aus. Betroffen waren laut Stadtwerke die vier Umspannwerke in Linden, an der Wohlfahrtsstraße, in Eppendorf und an der Westenfelder Straße.