Blonde Hexe macht Rivalin die Hölle heiß

Neu im Kino

Wieviele Thriller mag es geben, wo Frauen der neuen Freundin ihres Ex das Leben schwer machen? Wo Neid und Eifersucht in Hass kippen und der Racheplan einer abservierten Madame immer boshafter wird? Das Sujet von Denise Di Novis "Unforgettable" ist ein alter Hut.

30.04.2017, 11:33 Uhr / Lesedauer: 1 min
Rosario Dawson spielt die ahnungslose Julia im Zickenkrieg-Film „Unforgettable“.

Rosario Dawson spielt die ahnungslose Julia im Zickenkrieg-Film „Unforgettable“.

Rosario Dawson (zum Anbeißen wie immer) spielt die Journalistin Julia, die nach Kalifornien zieht, ins Haus ihrer neuen Liebe David (Geoff Stults). Der hat sich von Tessa (Katherine Heigl) getrennt, mit der er eine Tochter hat.

Kind und Stiefmutter kommen gut klar, Tessa ist wenig erfreut. Sie beginnt, Gift zu streuen, liest Daten aus Julias Smartphone aus und fädelt ein Komplott ein...

Vorhersehbare Geschichte

Man erwartet, dass die Autoren mit einem Clou aufwarten, einem Story-Twist, der den Zickenkrieg irgendwie besonders macht. Nichts damit: "Unforgettable" spult seine Geschichte vorhersehbar wie am Schnürchen ab. Man könnte es Chuzpe nennen, doch es grenzt an Einfalt, uns einen Thriller zu servieren, dessen Blaupause so abgedroschen ist, dass wir an "Malen nach Zahlen" denken.

Über ein falsches Facebook-Profil hetzt Tessa der Rivalin deren brutalen Ex-Freund auf den Hals, sie terrorisiert die Ahnungslose per Telefon und spielt das Unschuldslamm.

Küchenpsychologie ist im Spiel: Die blonde Hexe Tessa ist ein Aas wie ihre Mutter, der Apfel fällt nicht weit vom Stamm. Als Julia merkt, woher der Wind weht, steht sie unter Mordverdacht. Sie holt zum Gegenschlag aus, die Musik thrillert, und wir kichern über diese Parade ranzig müffelnder Klischees.