Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Blondeel, Havlik und Nockemann noch ungeschlagen

Billard-Bundesliga

Der DBC Bochum regiert die Liga ungestört von der Tabellenspitze aus. Die Billardfreunde Weitmar erreichen zwei Remis, obwohl sie mit einem Notteam antreten mussten.

BOCHUM

von Von Nils Rimkus

, 12.03.2014 / Lesedauer: 3 min
Blondeel, Havlik und Nockemann noch ungeschlagen

Horst Wiedemann wird in der kommenden Saison nicht mehr in der Billard-Bundesliga spielen.

"In dieser Saison haben Blondeel, Havlik und Nockemann noch keine einzige Partie abgegeben. Der DBC ist dadurch so überlegen in der Billard-Bundesliga wie Bayern München im Fußball", sagte DBC-Geschäftsführer Paul Kimmeskamp. "Lediglich Wiedemann kann nicht mithalten mit seinen Teamkollegen. Er will deshalb in der nächsten Saison passen." Der DBC Bochum ist also gerüstet für seine schweren Aufgaben Anfang April: Am 5. und 6. fällt die Entscheidung um den DM-Titel bei den Playoffs im heimischen Billardzentrum, vom 11. bis 13. läuft das Finale der Vereins-EM in Ronchin (Frankreich).

Stark ersatzgeschwächt mussten die Billardfreunde ihren Doppelspieltag am Wochenende bestreiten. Markus Melerski (Kiefer-Operation) und Jörg Morawski (Augen-Operation) fielen aus. Übrig blieben Patrick Niessen, Marek Faus und - trotz großer Trainingsrückstände - Carsten Krane. So kam es, dass Bfr. Weitmar am Samstag bei ABC Merklinde mit Geschäftsführer Gerhard Bendzuck antrat. Während er in der Freien Partie chancenlos gegen Alex Reuter war, spielte Carsten Krane, obwohl er verlor, gegen Uwe Klein im Einband richtig gut. Die zwei Siege, die den Weitmarern zum 4:4-Resultat reichten, fuhren Patrick Niessen im großen und Marek Faus im kleinen Cadre ein - letzterer mit überragender Bilanz. In nur einer Aufnahme wies er Christian Pöther in die Schranken. Am Sonntag fungierte dann der 1. Vorsitzender Volker Richter als vierter Mann. Er unterlag im Cadre 47/2 genauso wie Carsten Krane im Cadre 71/2. Erneut trugen Faus und ein diesmal überragender Patrick Niessen zur Punkteteilung bei. Niessen siegte in nur einer Aufnahme in der Freien Partie. "Wir sind zufrieden damit, wie es gelaufen ist", sagte Carsten Krane. "Jetzt haben wir noch eine Partie gegen GT Buer, aber im Grunde spielt der Ausgang keine Rolle mehr. Wir werden Zweiter oder Dritter - und die spielen in den Playoffs ohnehin gegeneinander."