"Blue Square" wurde in der Innenstadt offiziell eröffnet

Ort der Begegnung

Fast 50 Jahre hat die Ruhr Universität gebraucht, um mitten in Bochum anzukommen. Am Montag war es soweit: Das "Blue Square" in der Bongardstraße wurde offiziell eröffnet.

BOCHUM

von Von Thomas Aschwer

, 14.10.2013, 18:19 Uhr / Lesedauer: 2 min
Feierliche Enthülling des Riesenplakates an der Bongardstraße 16-18. Die RUB ist in der Innenstadt angekommen.

Feierliche Enthülling des Riesenplakates an der Bongardstraße 16-18. Die RUB ist in der Innenstadt angekommen.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Die neuen Hörsäle der Ruhr-Universität

Das Wintersemester 2013 beginnt für die neuen Studenten und für die Ruhr-Universität mit viel Neuem - unter anderem mit dem "Blue Square" in der City, aber auch mit neuen Hörsälen.
14.10.2013
/
Im der ehemaligen Stadtbadgalerie, dem Bochumer Fenster, finden jetzt Vorlesungen für die Jura-Erstis statt. Am Montag kam es in einer Vorlesung zu einem Übergriff von Antifaschisten. Sie wollten einen Nazi bloßstellen und Verletzten bei der Aktion vier Studenten und den Dozenten.© Foto: Ritscher
In der ehemaligen Stadtbadgalerie, dem Bochumer Fenster, fanden zum ersten Mal Vorlesungen für die Jura-Erstis statt.© Ritscher
In der ehemaligen Stadtbadgalerie, dem Bochumer Fenster, fanden zum ersten Mal Vorlesungen für die Jura-Erstis statt.© Ritscher
Die Bibliothek der Archäologen umfasst 60000 Bücher.© Ritscher
Die Bibliothek der Archäologen umfasst 60000 Bücher.© Ritscher
Die Bibliothek der Archäologen umfasst 60000 Bücher.© Ritscher
Die Bibliothek der Archäologen umfasst 60000 Bücher.© Ritscher
In den Räumen der Firma Mathys haben sich die Archäologen eingerichtet.© Ritscher
Neben dem Deutschen Bergbaumuseum haben die Archäologen haben ihre Heimat gefunden.© Ritscher
Das Kirchenforum im Uni-Center bietet 1284 Plätze.© Ritscher
Im Hörsaal der Archäologen haben 206 Studenten Platz.© Ritscher
Im Kirchenforum sind jetzt Hörsäle der Sportwissenschaftler.© Ritscher
Im Kirchenforum sind jetzt Hörsäle der Sportwissenschaftler.© Ritscher
Im Kirchenforum sind jetzt Hörsäle der Sportwissenschaftler.© Ritscher
Im Kirchenforum sind jetzt Hörsäle der Sportwissenschaftler.© Ritscher
Auch im Kirchenforum des Uni-Centers sind nun Seminarräume.© Ritscher
Im der ehemaligen Stadtbadgalerie, dem Bochumer Fenster, fanden zum ersten Mal Vorlesungen für die Jura-Erstis statt.© Ritscher
Im Kirchenforum sind jetzt Hörsäle der Sportwissenschaftler.© Ritscher
Feierliche Enthülling des Riesenplakates an der Bongardstraße 16-18. Die RUB ist in der Innenstadt angekommen.© Foto: Thomas Aschwer
Inge Brune hat die RUB-Räume an der Bongardstraße künstlerisch gestaltet. Dazu gehört auch ein Schneckenhaus mit Universitätsgründungen.© Foto:Thomas Aschwer
Die Eheleute Annette und Michael Mauer haben mit Blue Square einen Ort der Begegnung für Bürger und Universität geschaffen.© Foto: Aschwer
Mitten in der Innenstadt hat die RUB jetzt eigene Räumen - getauft auf den Namen Blue Square.© Foto:Thomas Aschwer
Inge Brune hat die RUB-Räume an der Bongardstraße künstlerisch gestaltet.© Foto: Thomas Aschwer
Schlagworte

Die Idee von einer neuen „Außenstelle der RUB“ war geboren. Begeistert aufgenommen von Rektor Prof. Elmar Weiler. Vor allem, weil es bei diesem Projekt um mehr geht als um zusätzliche Räume. „Dies ist jetzt der eigentliche Eingang der RUB für die Bürger.“ Hier könne die Universität zeigen, was auf dem Querenburger Campus passiert.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Die neuen Hörsäle der Ruhr-Universität

Das Wintersemester 2013 beginnt für die neuen Studenten und für die Ruhr-Universität mit viel Neuem - unter anderem mit dem "Blue Square" in der City, aber auch mit neuen Hörsälen.
14.10.2013
/
Im der ehemaligen Stadtbadgalerie, dem Bochumer Fenster, finden jetzt Vorlesungen für die Jura-Erstis statt. Am Montag kam es in einer Vorlesung zu einem Übergriff von Antifaschisten. Sie wollten einen Nazi bloßstellen und Verletzten bei der Aktion vier Studenten und den Dozenten.© Foto: Ritscher
In der ehemaligen Stadtbadgalerie, dem Bochumer Fenster, fanden zum ersten Mal Vorlesungen für die Jura-Erstis statt.© Ritscher
In der ehemaligen Stadtbadgalerie, dem Bochumer Fenster, fanden zum ersten Mal Vorlesungen für die Jura-Erstis statt.© Ritscher
Die Bibliothek der Archäologen umfasst 60000 Bücher.© Ritscher
Die Bibliothek der Archäologen umfasst 60000 Bücher.© Ritscher
Die Bibliothek der Archäologen umfasst 60000 Bücher.© Ritscher
Die Bibliothek der Archäologen umfasst 60000 Bücher.© Ritscher
In den Räumen der Firma Mathys haben sich die Archäologen eingerichtet.© Ritscher
Neben dem Deutschen Bergbaumuseum haben die Archäologen haben ihre Heimat gefunden.© Ritscher
Das Kirchenforum im Uni-Center bietet 1284 Plätze.© Ritscher
Im Hörsaal der Archäologen haben 206 Studenten Platz.© Ritscher
Im Kirchenforum sind jetzt Hörsäle der Sportwissenschaftler.© Ritscher
Im Kirchenforum sind jetzt Hörsäle der Sportwissenschaftler.© Ritscher
Im Kirchenforum sind jetzt Hörsäle der Sportwissenschaftler.© Ritscher
Im Kirchenforum sind jetzt Hörsäle der Sportwissenschaftler.© Ritscher
Auch im Kirchenforum des Uni-Centers sind nun Seminarräume.© Ritscher
Im der ehemaligen Stadtbadgalerie, dem Bochumer Fenster, fanden zum ersten Mal Vorlesungen für die Jura-Erstis statt.© Ritscher
Im Kirchenforum sind jetzt Hörsäle der Sportwissenschaftler.© Ritscher
Feierliche Enthülling des Riesenplakates an der Bongardstraße 16-18. Die RUB ist in der Innenstadt angekommen.© Foto: Thomas Aschwer
Inge Brune hat die RUB-Räume an der Bongardstraße künstlerisch gestaltet. Dazu gehört auch ein Schneckenhaus mit Universitätsgründungen.© Foto:Thomas Aschwer
Die Eheleute Annette und Michael Mauer haben mit Blue Square einen Ort der Begegnung für Bürger und Universität geschaffen.© Foto: Aschwer
Mitten in der Innenstadt hat die RUB jetzt eigene Räumen - getauft auf den Namen Blue Square.© Foto:Thomas Aschwer
Inge Brune hat die RUB-Räume an der Bongardstraße künstlerisch gestaltet.© Foto: Thomas Aschwer
Schlagworte

Und die Bürger sind eingeladen, bei einem Besuch in der Innenstadt spontan und ohne große Hemmschwellen Kontakt mit der Universität aufzunehmen. Besonders leicht wird das gemacht durch die Duftausstellung im ersten Obergeschoss, die einen Rausch der Düfte und jede Menge Informationen bietet. So können die Besucher etwa ihre Nase in 16 Duft-stühlen testen.

Maßstäbe haben die Eheleute Mauer auf allen Ebenen gesetzt. „Es ist ein Niedrigenergiehaus“, sagt Michael Mauer beim Rundgang. Dazu gehört modernste Heizungs- und Lichttechnik, die auf unterschiedlichste Anforderungen schnell reagiert. Doch das „Blue Square“, so die offizielle Bezeichnung, bietet mehr als Zentralität, moderne Technik und Komfort. Die Künstlerin Inge Brune hat den Räumen einen besonderen Charakter eingehaucht. Immer in Verbindung mit dem Thema Universität. So findet  sich auf einer Etage ein Schneckenhaus mit Universitätsgründungen, in einer anderen ein ABC der Wissenschaften oder ein rotes Quadrat, das für Emotion und die Leidenschaft steht, die mit Lehre und Forschung einhergeht. Neben diesen Fixpunkten sind eine Reihe von Veranstaltungen und Aktionen geplant, um Bürgerschaft und Universität stärker zusammenzubringen.

Für das 50-jährige Bestehen der RUB kündigte Rektor Elmar Weiler eine „besondere Aktion zur Wissensvermittlung“ an. „Es wird ein ganz neues, eigenes Format“, so Weiler ohne weitere Details zu nennen. Mit dem Blue Square eröffnen sich auch für die Studenten neue Möglichkeiten. Etwa die Beschäftigung mit Zukunftsfragen über Fächergrenzen hinweg.  

1500 Quadratmeter Nutzfläche bietet der Blue Square an der Bongardstraße 16-18. Das Haus ist kernsaniert und energetisch wie veranstaltungstechnisch auf dem neuesten Stand. Im Erdgeschoss befindet sich ein Shop und ein Info-Point. Der Uni-Shop hat montags bis samstags von 11 bis 18 Uhr geöffnet. In der 1. Etage ist bis zum 2. März 2014 die Duftausstellung zu sehen. Sie ist täglich geöffnet von 11 bis 18 Uhr.