Bocholter Unternehmer überzeugen mit Koffeinwasser in der Höhle der Löwen

rnFernsehsendung

Sonja Wüpping und Jan Oostendorp haben ihr Koffeinwasser in der Fernsehsendung „Die Höhle der Löwen“ vorgestellt. Am Ende konnten sie sich ihren Investor aussuchen.

von Nikolaus Kellermann

Bocholt

, 22.09.2020, 17:05 Uhr / Lesedauer: 1 min

Mit ihrem Koffeinwasser haben die beiden Bocholter Unternehmensgründer Sonja Wüpping und Jan Oostendorp die Jury der Vox-Sendung „Die Höhle der Löwen“ überzeugt. Am Montagabend wurde die Aufzeichnung der Sendung ausgestrahlt. Darin stellten die beiden ihr Produkt vor: ein Wasser, das neben Kohlensäure und Zitrone auch Koffein enthält und so eine Alternative zu Energydrinks sein soll.

Jetzt lesen

Gleich vier der fünf Juroren wollten die von den Bocholtern geforderten 90.000 Euro zahlen, um mit 25 Prozent Anteilen in ihr Unternehmen einzusteigen. Einzig mit dem Namen „FH2OCUS“ (ausgesprochen „Focus“) hatten die Juroren so ihre Probleme. „Der ist zu kompliziert“, befand Unternehmer Dr. Georg Kofler. Er war schließlich auch der einzige Unternehmer der fünfköpfigen Jury, der sich nicht um die Zusammenarbeit mit den Bocholtern bewarb.

Investoren sehen großes Potenzial im Koffeinwasser

Die anderen vier waren nach der etwas nervösen Vorstellung der beiden Bocholter hin und weg. Das Produkt sei „mega“, meinte Unternehmer Ralf Dümmel. „Das ist viel größer, als alle denken“, so seine Einschätzung. Dem schloss sich auch Carsten Maschmeyer an. Beide boten Sonja Wüpping und Jan Oostendorp neben der geforderten Investitionssumme noch einen Werbe-Deal für 500.000 Euro an.

Das Angebot nahm das junge Unternehmerpaar schließlich an - zur Enttäuschung von Dagmar Wöhrl und Nils Glagau, die sich ebenfalls um die Investition bewarben. Die beiden hätten „einen Trend erkannt“, befand Glagau. Für die Bocholter ein überwältigendes Ergebnis. „Das hätten wir uns niemals vorgestellt, dass das dabei herauskommt“, sagt Wüpping nach ihrem Auftritt.

Lesen Sie jetzt