Bochum schaut heute auf Opel: Was wird aus den Flächen?

Rats-Sondersitzung

Der Bochumer Rat stellt heute Nachmittag die Weichen für die künftige wirtschaftliche Nutzung des Opel-Areals. Stadt und Autokonzern wollen dazu eine gemeinsame Gesellschaft gründen. Vor der Entscheidung sprechen ein Mitglied des Opel-Vorstands sowie NRW-Wirtschaftsminister Duin. Wir berichten ab 15 Uhr aktuell.

BOCHUM

, 30.01.2014, 11:21 Uhr / Lesedauer: 1 min
Bochum schaut heute auf Opel: Was wird aus den Flächen?

Die Zeit für die Autoproduktion in Bochum läuft Ende des Jahres ab. Wie die Opel-Flächen künftig genutzt werden, entscheidet sich heute in einer Rats-Sondersitzung.

Spannend ist auch die Frage, ob Opel in der Frage von Werk II konkreter wird. Das Unternehmen hat angekündigt, rund 100.000 Quadratmeter für den Ausbau des Warenverteilzentrums (Werk III) nutzen zu wollen. Allerdings ließ der Konzern offen, welchen Bereich des deutlich größeren Areals vorgesehen ist. Nicht nur deshalb gab es in den vergangenen Wochen einige kritische Stimmen. So beklagten Politiker, dass sie sich für die Werke II und III mehr als die im Raum stehenden 700 Jobs bei Opel gewünscht hätten. Spannend ist deshalb die Frage, wie konkret Opel in der heutigen Sitzung wird. 

Schlagworte: