Bochum soll die schnellste Internet-Stadt werden

Gigabit-Verbindungen ab 2018

Der Kabelnetzbetreiber Unitymedia will Bochum als erste Stadt mit besonders schnellen Internet-Verbindungen ausstatten. Kunden sollen im ersten Quartal 2018 „Gigabit-Tarife“ mit Datentransferraten von 1000 Megabit pro Sekunde buchen können.

BOCHUM

20.03.2017, 13:12 Uhr / Lesedauer: 1 min
Bochum soll die schnellste Internet-Stadt werden

In Bochum sollen 95 Prozent aller Haushalte ab 2018 Zugang zu Verbindungen mit 1000 Mbit pro Sekunde erhalten.

Die Bauarbeiten sollen sich dabei in Grenzen halten, berichtet die WAZ: „Wir werden aus Bochum keinen Schweizer Käse machen“, sagte Unitymedia-Geschäftsführer Lutz Schüler dem Blatt. Die Kommune solle die erste Großstadt Deutschlands werden, in der fast flächendeckend Internet mit Gigabit-Tempo verfügbar wird, schrieb die „Frankfurter Allgemeine Zeitung“. Die WAZ zitiert Bürgermeister Thomas Eiskirch: "Wir werden die schnellste Stadt Deutschlands." Was die Gigabit-Verbindungen kosten sollen, ist noch nicht bekannt.  Bund und Land fördern den Ausbau mit sechs Millionen Euro. In Bochum arbeitet Unitymedia dazu mit den Stadtwerken zusammen. 

Auch Vodafone rüstet auf

Am Sonntag kündigte der Telekommunikationskonzern Vodafone, zu dem der Kabelnetzbetreiber auch Kabel Deutschland gehört, an, zum Jahr 2019 in Bayern ebenfalls Gigabit-Verbindungen anzubieten. In ersten Städten solle die Geschwindigkeit bereits in diesem Jahr verfügbar sein, hieß es auf der Technologiemesse CeBIT. 

dpa/kar