Bochum verliert Spiele und das Selbstvertrauen

Bergmann: Schwierige Situation

Sechs Spiele in Serie nicht mehr gewonnen, die Stimmung in Bochum auf dem Tiefpunkt. Der Ärger der Anhängerschaft über die VfL-Profis nimmt von Spieltag zu Spieltag zu, weil sie mit ihren Auftritten nicht den Eindruck vermitteln, als kämpften sie mit aller Konsequenz um die endgültig den Klassenerhalt sichernden Punkte.

BOCHUM

01.04.2012, 15:05 Uhr / Lesedauer: 1 min
Schlimme Zeiten für VfL-Torwart Andreas Luthe und seine Mannschaft. In Frankfurt gab es bereits die 15. Saisonniederlage.

Schlimme Zeiten für VfL-Torwart Andreas Luthe und seine Mannschaft. In Frankfurt gab es bereits die 15. Saisonniederlage.

"Wir schärfen jeden Tag das Bewusstsein für unsere schwierige Situation", sagte Sportvorstand Jens Todt unmittelbar nach der 0:3-Niederlage bei Eintracht Frankfurt. Die Niederlage gegen die Hessen sei aber nicht mit zu lascher Einstellung der VfL-Kicker zu begründen. "Wir haben gegen das stärkste Team der Liga verloren, gegen eine Mannschaft, die uns in fast allen Belangen überlegen war. Was den kämpferischen Aspekt angeht, war das Spiel unserer Mannschaft in Ordnung."

Dass die lange Serie der Misserfolge am Selbstbewusstsein der Kicker nagt, räumten die unmittelbar Beteiligten ein. "Wir befinden uns in einer extrem schwierigen Situation", erklärt Cheftrainer Andreas Bergmann. "Die Leistung meiner Mannschaft war nicht desolat, sie war aber nicht in der Lage, der Frankfurter Wucht etwas entgegen zu setzen. Dazu fehlt es uns auch an Selbstvertrauen."

Das Spiel beim neuen Tabellenführer zeigte nachdrücklich, wie eine Mannschaft auftritt, die von sich überzeugt ist, und wie eine Elf spielt, die von vielen Rückschlägen schwer gezeichnet ist. Andreas Bergmann fehlt es an Führungsspielern im Kader. Die Bezeichnung verdienen eigentlich nur Torhüter Andreas Luthe und Abwehrcehf Marcel Maltritz. Auch Lukas Sinkiewicz kann - sollte er wieder regelmäßig zum Einsatz kommen - diese Rolle übernehmen.

Kaderplanung

Bei der Kaderplanung für die neue Saison werden Bergmann und Todt probieren, Spieler zum VfL zu holen, die Führungsqualitäten haben. Einer, der weit oben auf der Liste stand, war Axel Bellinghausen vom FC Augsburg. Bellinghausen hat sich jetzt jedoch für Fortuna Düsseldorf entschieden. Kann man ihm dies angesichts der Entwicklung beider Klubs verübeln?

Die Vorbereitung auf das nächste Heimspiel am Ostersonntag (8.) gegen den Karlsruher SC nimmt der VfL am Montag (2.) mit der Trainingseinheit um 13.30 Uhr auf.