Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Bochumer City wird zur großen Sportarena

Lange Nacht des Sports am 25. September

Am 25. September ist es soweit. Dann verwandeln sich die Bochumer Innenstadt für einen Tag in eine Sportarena.

BOCHUM

15.09.2010
Bochumer City wird zur großen Sportarena

Wie in Dresden steht in Bochum Kampfsport bei der »Langen Nacht des Sports« in der City auf dem Programm.

Den Bongard Boulevard entlang, auf dem Platz vor dem Rathaus sowie auf dem Husemann-Platz, dem Dr.-Ruer-Platz und dem Bahnhof-Vorplatz geht die "Lange Nacht des Sports" über die Bühne. Von 13 bis 23 Uhr präsentieren 80 Bochumer Vereine den Einkaufsbummlern auf 40 000 Quadratmetern ihre Sportarten.

Fecht-Stadtmeister unter freiem Himmel So wird etwa auch die erste Offene Stadtmeisterschaft unter freiem Himmel im Fechten von der FSG Ruhr-Wattenscheid auf die Beine gestellt. Auch ein mit 70 000 Liter Wasser gefülltes Schwimm- und Tauchbecken, ein Fußball-Parcours, eine Tennisanlage, ein mobiles Fitness-Center, eine BMX-Strecke, ein Hockeyfeld, ein Segelflieger sowie Badminton-Flächen und vieles mehr werden aufgebaut.50.000 Besucher in der City

"Wir wollen echte Sportbegeisterung in die Städte bringen. Raus aus den Hallen und Stadien, rein in die Innenstadt, wo sich die Leute aufhalten", sagt Frank Wallburger, der Projektleiter des Veranstalter-Vereins SportSAX aus Sachsen. 700 Aktive und über 2000 Helfer sorgen dafür, dass sich die Bochumer City zur Arena wird. Wallburger hat in Dresden und Halle in den vergangenen Jahren die langen Nächte des Sports aufgezogen. Für die Premiere im Westen rechnet er mit 50 000 Besuchern und mehr. Auch Stadträtin Birgitt Collisi (Foto) ist da optimistisch: "Da ist mir nicht bange. Das schaffen wir Bochumer."

Am Samstag (25.) bleibt der Bongard-Boulevard von 7 bis 24 Uhr gesperrt. Der Linienbusverkehr wird umgeleitet.