Bochumer HC festigt Tabellenplatz vier

Handball-Landesliga

Völlig unterschiedlich haben sich die beiden Bochumer Landesligisten von ihren heimischen Fans verabschiedet. Aufsteiger BHC siegte in seinem letzten Heimspiel und will seinen vierten Platz auch nach dem letzten Saisonspiel in Lünen am kommenden Wochenende verteidigen, bei der Riemker Zweitvertretung ist die Luft endgültig raus: Sie kassierte gegen Absteiger DJK Oespel-Kley eine Niederlage.

BOCHUM

von Andrea Schröder

, 07.04.2014, 14:20 Uhr / Lesedauer: 2 min
Bochumer HC festigt Tabellenplatz vier

Durchsetzungsstark zeigte sich Aline Braunheim, die für den Bochumer HC zehnmal erfolgreich war.

Bochumer HC - ATV Dorstfeld

25:22 (13:9)

Die BHC-Frauen erspielten sich gegen Dorstfeld bereits in den ersten zehn Minuten leichte Vorteile und gingen mit 6:4 in Führung. In der Folge ließen sie zwar viele Torchancen ungenutzt, bauten den Vorsprung aber auf 11:6 (25. Min.) aus. Die Gäste waren ersatzgeschwächt angereist, zeigten aber großen kämpferischen Einsatz. Zur Pause verkürzten sie auf 9:13.

Kampf angenommen

Nach dem Seitenwechsel zogen die Bochumerinnn innerhalb weniger Minuten auf 16:10 davon. Danach ließ die Konzentration etwas nach, sodass sich die Gäste bis zur 40. Minute auf 16:17 herankämpfen konnten. In dieser Phase drohte das Spiel zu kippen, doch der BHC nahm in der Schlussphase den Kampf an, ließ die Gäste nie ausgleichen und gewannen am Ende mit 25:22. Das Trainergespann Martin Söltenfuß und Katja Niehörster war zufrieden: "Wir waren phasenweise in Abwehr und Angriff zu unkonzentriert und hätten das Spiel viel früher für uns entscheiden können. Aber wichtig sind die zwei Punkte, die wir geholt haben."

BHC: Bieber, Braunheim (8), Clausen (4), Engell (1), Reimus (1), Röhling (1), Taube, Treffner (1), J. Wetzel (3), Wiese (2), Wolniak (4)

T. Riemke - DJK Oespel-Kley

26:32 (13:18)

Sie haben eine ausgezeichnete Saison gespielt, doch auf der Zielgeraden ist den Riemkerinnen dann doch ein wenig die Luft ausgelassen. Im Hinspiel hatten sie den Dortmunderinnen beim 43:29 nicht den Hauch einer Chance gelassen, im Rückspiel lagen sie bereits Mitte der ersten Hälfte mit 5:10 zurück. Allerdings zeigten sich die Gäste auch von einer ganz anderen Seite und spielten nicht wie ein Absteiger, zudem war der Leistungsabfall der Teutonia der Tatsache geschuldet, dass ein Teil der Mannschaft bereits 60 Minuten in den Knochen hatte.

Hilfe für Riemke III

Denn die Youngster hatten zuvor beim Bezirksligateam ausgeholfen und mit dafür gesorgt, dass die dritte Mannschaft durch ein 20:20-Unentschieden gegen Spitzenreiter Borussia Dortmund III den Klassenerhalt geschafft hat. Für die direkt anschließende Partie fehlte den Spielerinnen dann letztendlich die Kraft, um noch eine weitere Energieleistung abzuliefern.

Teut. Riemke: Isik, Trachternach, Bobek, Trippe, Gerlach, Lampe, Krawinkel, Fleckstein, Kuhn, Lampe