Bochumer Uni-Vergewaltiger im April vor Gericht

Zwei Taten in 2016

Der mutmaßliche Uni-Vergewaltiger von Bochum kommt am 27. April vor Gericht. Der 32-Jährige soll im vergangenen Jahr zwei chinesische Studentinnen der Ruhr-Universität vergewaltigt haben. Die Taten hatten großes Aufsehen erregt und die Studentinnen in der Umgebung in Angst und Schrecken versetzt.

BOCHUM

23.03.2017 / Lesedauer: 2 min
Bochumer Uni-Vergewaltiger im April vor Gericht

Der mutmaßliche Uni-Vergewaltiger von Bochum steht am 27. April vor Gericht.

Für den Prozess vor dem Bochumer Landgericht sind insgesamt acht Verhandlungstage angesetzt worden. Zuständig ist die 9. Strafkammer unter Richter Volker Talarowski. Weil die Richter mit einem besonders großen Medieninteresse rechnen, müssen sich Journalisten extra akkreditieren. Insgesamt sind für Medienvertreter im Gerichtssaal 30 Plätze vorgesehen. Der Rest steht Zuschauern zur Verfügung.

Studentin mit einem Strick gewürgt

Die erste der beiden unfassbaren Taten passierte am 6. August, gegen 18.30 Uhr. Der 32-jährige Angeklagte – ein Flüchtling aus dem Irak – soll eine chinesische Studentin in der Nähe der Bochumer Universität in ein Wäldchen gezerrt und mit einem Strick gewürgt haben. Dann schlug er sie angeblich bewusstlos und vergewaltigte sie.

Die zweite Tat passierte am 16. November. Wieder war das Opfer eine chinesische Studentin. Auch sie wurde in ein Gebüsch gezerrt, gewürgt, geschlagen und vergewaltigt. Der Fall hatte damals sogar das chinesische Konsulat auf den Plan gerufen, das seine Staatsbürger aufgefordert hat, besonders auf ihre Sicherheit zu achten.

Dem Vergewaltiger auf die Spur kam die Polizei dank Hinweisen des Freundes des zweiten Opfers. Der Freund hatte auf dem Heimweg in der Nähe des Tatorts einen Mann im Gebüsch bemerkt. Er machte Fotos von dem Mann, der die Flucht ergriff, als er bemerkte, dass er fotografiert wurde. Die Fotos dienten zur Erstellung eines Phantombildes. Der Angeklagte war schließlich nach einer Phantombild-Fahndung im Dezember festgenommen worden. Seitdem sitzt er in Untersuchungshaft. Die Anklage der Staatsanwaltschaft lautet auf zweifache Vergewaltigung. Dem 32-Jährigen drohen zwischen fünf und 15 Jahre Haft.

Jetzt lesen

Jetzt lesen