Bochumer wollen der Stadt die Treue halten

Studie Wohnwünsche

Viele Bochumer planen einen Umzug. Das ergibt die Studie "Wohnwünsche NRW 2011" der Landesbausparkasse LBS. Die meisten von ihnen wollen allerdings in der vertrauten Umgebung bleiben.

BOCHUM

von Ruhr Nachrichten

, 06.11.2011, 13:20 Uhr / Lesedauer: 1 min

Eine andere Stadt als Umzugsziel wählen neun Prozent, das Ausland ganze ein Prozent der Bürger. Eine neue Bleibe in Bochum oder in der näheren Umgebung suchen dagegen 26 Prozent. „Von dieser Gruppe würde die Hälfte sogar am liebsten im bisherigen Viertel wohnen bleiben“, so Krahnhof.Am stärksten sei mit fast 60 Prozent der Bewohner jedoch die Gruppe derjenigen, die in ihrer jetzigen Wohnung bleiben wollen und keine Umzugspläne haben. Erwartungsgemäß seien junge Singles und Paare besonders veränderungswillig, knapp 70 Prozent von ihnen werden in den nächsten Jahren umziehen. Krahnhof: „Aber entgegen aller Klischees wollen auch hier lediglich 15 Prozent definitiv in eine andere Stadt ziehen, und nur ganze zwei Prozent ins Ausland.“

Grundsätzlich bestehe also eine große Bereitschaft junger Menschen, im Heimatort und damit im realen sozialen Netzwerk zu bleiben. Voraussetzung sei allerdings, dass Arbeitsplätze in erreichbarer Nähe sind. An zweiter Stelle der Umzugswilligen stehen die Haushalte mit Kindern. Die Hälfte von ihnen planen einen Umzug, weil der Platzbedarf steigt oder weil der Wechsel von der Miete ins Eigentum ansteht. Es folgen die Singles und Paare zwischen 35 und 54 Jahren mit 38 Prozent, Hauptgrund ist hier die Unzufriedenheit mit der bisherigen Wohnsituation. Allein die Veränderungsbereitschaft bei den über 55-Jährigen ist mit 16 Prozent wenig ausgeprägt.