Bolzplatz-Ärger nach Eröffnungs-Kick

MENGLINGHAUSEN Der Eröffnungs-Kick auf dem Bolzplatz in Menglinghausen-Süd hat ein Nachspiel: Die CDU-Ratsfraktion will wissen, warum der SPD-Ortsverein und nicht die Stadt Dortmund zu dem Termin eingeladen hat. Teilgenommen hatten u. a. Stadtdirektor Ullrich Sierau und der stellvertrende Jugendamtsleiter Hans-Jürgen Harder.

von Von Peter Bandermann

, 10.06.2008, 15:22 Uhr / Lesedauer: 1 min
Ullrich Sierau als Torwart auf dem neuen Bolzplatz. Jetzt steht er selbst in der Schusslinie.

Ullrich Sierau als Torwart auf dem neuen Bolzplatz. Jetzt steht er selbst in der Schusslinie.

Die CDU im Rat der Stadt zeigt Stadtdirektor Ullrich Sierau die gelbe Karte und schwärzt ihn beim Oberbürgermeister an. Fraktionsgeschäftsführer Jostes will von Oberbürgermeister Langemeyer wissen, ob die Stadt Dortmund offiziell zur lang ersehnten Bolzplatz-Freigabe in Menglinghausen-Süd eingeladen hatte. Die Antwort lautet: Nein.

Einlader war der SPD-Ortsverein Menglinghausen. SPD-Ratsvertreter Olaf Radtke hatte 500 Flugblätter verteilen lassen und zum Eröffnungskick eingeladen. Daran teilgenommen hatte auch Ullrich Sierau. Als Torwart. Der CDU stellt sich auch die Frage, warum nicht alle Fraktionen der Bezirksvertretung Hombruch eingeladen wurden.

Dazu Radtke: „Auch Herr Semmler von der CDU war da. Er hat sich sogar von der Presse fotografieren lassen.“ Zudem will die CDU prüfen lassen, warum eine Partei zur Eröffnung eines Bolzplatzes einlädt, der mit öffentlichem Geld bezahlt worden ist. Dazu Radtke: „Ich habe lediglich ein Versprechen eingelöst, das ich Kindern gegeben habe."

Die CDU kritisiert, dass Sierau ein "Wiederholungstäter" sei und einseitig den SPD-Ortsverein in Menglinghausen bevorzuge.

 

Schlagworte: