Neue Lokführer ausgebildet - Ende der Notfahrpläne bei der Nordwestbahn

Nordwestbahn

Die Nordwestbahn hat sich in den vergangenen Monaten nach eigenen Angaben intensiv um neue Mitarbeiter bemüht und sie zu Lokführern ausgebildet. Jetzt sollen die Notfahrpläne ein Ende haben.

Borken

20.08.2019, 17:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Neue Lokführer ausgebildet - Ende der Notfahrpläne bei der Nordwestbahn

Die Nordwestbahn betreibt derzeit die Strecke Borken - Essen. © Markus Schönherr

Jetzt haben wir wieder genug, teilte das Unternehmen mit. Deshalb können die Notfahrpläne beendet werden. Ab dem 1. September ist demnach Schluss mit dem Schienenersatzverkehr beim Coesfelder und Dorstener. Dann gilt der normale Fahrplan und es fahren wieder Züge auf der Strecke der Regionalbahnen 44 und 45.

Jetzt lesen

Infos zu den Linien:

RB 44: Ab Sonntag, 1. September, fahren die Züge auf der Linie RB 44 (Der Dorstener) wieder nach dem Regelfahrplan und somit im Stundentakt zwischen Oberhausen und Dorsten.

RB 45: Ab Sonntag, 1. September, fahren die Züge auf der Linie RB 45 (Der Coesfelder) wieder nach dem Regelfahrplan und damit montags bis freitags auf der gesamten Strecke zwischen Dorsten und Coesfeld im Stundentakt.

An den Wochenenden wird die Zugflügelung in Dorsten wieder aufgenommen. Das heißt auf den beiden Linien RB 45 und RE 14 (Der Borkener) fahren die Züge auch an den Wochenenden im Stundentakt.

RB 36: Ab Montag, 9. September, fahren die Züge auf der RB 36 (Ruhrortbahn) wieder nach dem Regelfahrplan. Alle Verbindungen werden mit Zügen bedient, montags bis freitags im Halbstunden-, an den Wochenenden im Stundentakt.

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt