Brümmer macht den Sieg perfekt

Regionalliga West

Die SG Wattenscheid hat im Kampf um den Klassenerhalt einen wichtigen Sieg eingefahren. Gegen den SV Lippstadt waren die 09er im Abschluss effektiver und setzten sich darum verdient mit 2:1 (1:0) gegen einen direkten Mitkonkurrenten durch.

WATTENSCHEID

von Ralf Rudzynski

, 09.03.2014, 11:35 Uhr / Lesedauer: 2 min
Brümmer macht den Sieg perfekt

Erzielte das spielentscheidende 1:0 für die SG Wattenscheid per Freistoß: Kevin Brümmer.

Während die Mannen von Trainer André Pawlak mit nunmehr 25 Zählern dem Ligaverbleib erneut ein Stück näher gekommen sind, muss man beim Gegner wohl für die Oberliga planen. Lippstadt hatte über weite Strecken sogar leichte Feldvorteile, Gefahr strahlte der Drittletzte jedoch kaum aus. Ganz anders agierte die SG Wattenscheid, bei der Effektivität einen Namen hat: Seyit Ersoy. Er nutzte die erste Chance der Hausherren in der achten Minute mit einem prächtigen Volleyschuss von der Strafraumgrenze zum 1:0.

Glück beim Lattenkracher

Nach dem Wechsel verstärkte Lippstadt die Angriffs-Bemühungen weiter. Nach einem von Moritz Fritz verzogenen Ball aus 14 Metern (53.) wurde es für 09 bis zur 69. Minute allerdings nicht brenzlig. "Dann hatten wir das Glück, das man sich erarbeiten muss", spielte Wattenscheid-Trainer Pawlak auf einen Kopfball-Lattenkracher durch Lippstadts Meier an.

Lippstadt schöpfte neue Hoffnung, versuchte es am Ende sogar mit vier Stürmern, doch Chancen hatte jetzt nur noch 09. Buckmaier (71.), Canbulut (72.) sowie Trisic (80.) machten das ersehnte zweite Tor jedoch nicht. Das gelang schließlich dem unermüdlichen Kevin Brümmer, der nach einem Konter (81.) mit Canbulut, Trisic und Ersoy frei vor Lippstadts Keeper aus acht Metern die Nerven behielt."Eine Reaktion gezeigt"

Der Anschlusstreffer in der Nachspielzeit nach einer Ecke war nur noch Ergebniskosmetik. Direkt nach dem folgenden Mittelanstoß pfiff Schiedsrichter Jolk ab. Nach dem schwachen Auftritt in Verl zeigte 09 eine ganz andere Einstellung. "Die Mannschaft hat eine Reaktion gezeigt, das war mir wichtig", konstatierte Pawlak.

Wattenscheid präsentierte sich als kompakte Einheit. In der Defensive ragten neben Alex Thamm vor allem David Zajas und Niklas Andersen heraus. Vorne fielen die Torschützen auch durch eine unermüdliche Laufbereitschaft auf. So konnte André Pawlak durchatmen: "Das war auch für den Kopf ein extrem wichtiges Spiel."

SG 09: Fronzcyk - Lehmann (60. Canbulut), Thamm, Grembowietz, Andersen - Zajas - Preissing, Buckmaier (73. Melchner), Trisic, Brümmer (89. Karamarko) - Ersoy. - Tore: 1:0 Ersoy (8.), 2:0 Brümmer (81.), 2:1 Fritz (90.+1) - Zuschauer: 870

 

Lesen Sie jetzt