Brutaler Überfall auf Afrikaner

Vermutlich Neonazis

Brutaler Überfall auf einen Afrikaner in Dorstfeld: Mit rassistischen Parolen hat ein Unbekannter auf der Wittener Straße einen 44-jährigen Mann angegriffen, ihm das Gesicht zerkratzt und das Opfer mit einem Messer bedroht. Zwei Zeugen konnten eingreifen und Schlimmeres verhindern.

DORSTFELD

von Von Peter Bandermann

, 26.09.2011, 14:46 Uhr / Lesedauer: 1 min

Als dieser sich befreien konnte, nahm der Täter die Verfolgung auf – und zog dabei ein Messer sowie eine Reizgas-Dose. Zwei 45 und 54 Jahre alte Zeugen des Vorfalls konnten den Angreifer von weiteren Attacken abhalten – sie erlitten leichte Verletzungen durch einen Fußtritt und Pfefferspray. Ihnen ist zu verdanken, dass dem Opfer nichts Schlimmeres passiert ist. Der Täter und eine Begleiterin, die sich die ganze Zeit über passiv verhalten hat, flüchteten in den Schulte-Witten-Park.

  In Dorstfeld wohnen mehrere Mitglieder der Dortmunder Neonazi-Szene. Sie zählen zum harten Kern der Rechtsextremisten, die seit Jahren versuchen, den Stadtteil mit Propaganda und Bedrohungen braun einzufärben.   Der Staatsschutz ermittelt wegen Volksverhetzung und Körperverletzung. Die Täterbeschreibung: Der Mann ist etwa 25 Jahre alt, 1,80 Meter groß und hat eine schlanke bis kräftige Figur. Er trug schwarze Kleidung, einen Kapuzenpullover und Springerstiefel. Ebenfalls 25 Jahre alt ist die Frau. Sie laut Polizeibericht 1,60 Meter groß und hat eine kräftige Figur. Auffällig seien die blonden Haare (kurz geschnittenes Haupthaar, lange Strähnen am Scheitel.   Die Polizei bittet Zeugen um Hinweise an den Kriminaldauerdienst unter Telefon (0231) 132 7491. 

Schlagworte: