Büchertauschen bringt Menschen im Dorf zusammen

rnBücherschrank in Lünern

Ein neues Projekt in Lünern bringt den Menschen die Möglichkeit, ganz einfach und kostenlos Literatur zu tauschen. Und vielleicht bringt der Bücherschrank als neuer Treffpunkt an der Antoniuskapelle auch einige Nutzer zusammen.

von Tom Schneider

Lünern

, 25.07.2018, 18:26 Uhr / Lesedauer: 1 min

In Lünern gibt es ein neues Angebot für Bücherfreunde. Vor der katholischen St.-Antonius-Kapelle wurde ein Bücherschrank eröffnet. Nach einem Abendgottesdienst hat Pastor Heinz-Josef Löckmann die Mini-Bücherei kürzlich feierlich in Betrieb genommen.

Der Bücherschrank ist eine Art öffentliche Bibliothek. Nutzer können sich Bücher aus dem Schrank mitnehmen, aber auch einige hineinstellen. So kann jeder, der Lust hat, kostenlos lesen. Das Sortiment, das der Bücherschrank liefert, reicht von Romanen bis Kinderbüchern und sogar Zeitschriften. Im Schrank verboten ist ausschließlich Anrüchiges, beispielsweise Pornographie oder radikale Lektüre. Der Bücherschrank wird von freiwilligen Paten in Schuss gehalten. Diese überprüfen den Inhalt und kümmern sich darum, dass der Schrank auch weiter genutzt werden kann.

„Eine Religion der Bücher“

Die Idee zum Bücherschrank kam von Benjamin Becker in privaten Kreisen. Die katholische Gemeinde in Lünern war gewillt zu kooperieren und unterstützte den Bücherschrank mit finanziellen Mitteln und einem Standort auf dem Kirchengrund. „Das Christentum ist ja eine Religion der Bücher“, sagte Pastor Löckmann. Deswegen fand der Vorschlag großen Anklang in der Gemeinde.

„Viele Leute verkriechen sich hinter ihrem Gartenzaun“, meint Initiator Becker. Deswegen ist es auch sein Ziel, dass der Bücherschrank einen neuen Treffpunkt im Stadtteil schafft. Bevor der Bücherschrank eröffnet wurde, wurden einige Bänke auf dem Kirchplatz aufgestellt, die auch zur Begegnung beitragen sollen.