Bülent Ceylan: Dieser „Depp“ darf das

Zeltfestival Ruhr

Von banaler Comedy bis anspruchsvollem Kabarett: Bülent Ceylan hat mit seinen „Wilden Kreatürken“ alles dabei. Am Freitag, dem kältesten Tag der Zeltstadt am See, heizt der 36-Jährige den 2500 Zuschauern mächtig ein. Zwerchfelle werden beim Comedy-Kabarett-Mix ebenso gefordert wie die Ohren der Musikliebhaber.

BOCHUM/WITTEN

von von Dietmar Bock

, 02.09.2012, 15:13 Uhr / Lesedauer: 1 min
Bülent Ceylan  ist ein "wilder Kreatürk".

Bülent Ceylan ist ein "wilder Kreatürk".

Da tobt die Masse direkt vor der Bühne, bebt der Boden, kämpft das Zelt um Standhaftigkeit. Der Komiker bietet einen genialen, durchdachten Akt, zu dem alle seine bekannten Figuren beitragen. Ob Harald mit mannhääämischem Dialekt, Händler Aslan, der DDR-Rüdiger angeleitet, oder Haslan, der im Urlaub „Ali inklusive“ bucht, der ausdrucksstarke Mime haucht ihnen mit seinen genauen Gesten glänzend Leben ein.

Herausragend die Darbietungen der überkandidelten Anneliese in braunem Pelzmantel und Leopardentäschchen („Wir Frauen müssen was für unseren Kopf tun - uns liften lassen“) und des verbal vulgären Hausmeisters Mompfreed, der ebenso unschlagbar Klartext redet, wie sein „Master“ Bülent Ceylan. „Facebook ist schon krass. Das ist die neue Stasi!“, sagt der sozial engagierte Künstler. „Wenn´s Fleisch stets günstiger wird, wird’s für die Krankenkassen immer teurer, uns das Leben zu retten“, prangert er Gammelfleisch-Skandal und Discounter-Preistreiberei an. Zum Schluss entlässt er die restlos begeisterten Fans mit dem Eingeständnis: „Im Herzen bleibe ich Euer professioneller Depp.“

Ein Depp, der jedweden Nationalismus aufs Schärfste verurteilt. Und dabei schreckt er auch als Hitler-Imitator vor nichts zurück. Ceylan, der als Mompfreed abschließend das Zelt endgültig rockt, ist der „Depp“, der das darf. Nach 20 Minuten Zugabe nimmt er sich eine Stunde Zeit für seine Fans, schreibt Autogramme und plauscht mit seinen Anhängern. Dass ein solcher Star angehimmelt wird, ist nur zu verständlich, so verständlich wie seine Aussagen, die mal banal, mal anspruchsvoll, stets aber gerade heraus und genial sind.