Bürger diskutierten mit Vahle-Betriebsleiter

LKW-Verkehr

BRACKEL Eine angespannte Atmosphäre herrschte beim Diskussionsabend der Bürgerinitiative im Balou. Anlass war der LKW-Verkehr an der Schimmelstraße. Die aufgebrachten Anwohner ließen ihrem Ärger freien Lauf.

von Von Philipp Piasetzki

, 26.05.2009, 13:38 Uhr / Lesedauer: 1 min
Der LKW-Verkehr zur Firma Vahle an der Schimmelstraße ist Kern einer langen Diskussion.

Der LKW-Verkehr zur Firma Vahle an der Schimmelstraße ist Kern einer langen Diskussion.

„Vor allem ältere Fußgänger und Kinder sind hier gefährdet“, hieß es von Seiten der Bewohner. Ein weiteres Ärgernis in den Augen der Bürger: Bereits zweimal musste die Polizei anrücken, da der zu enge Kurvenradius dafür gesorgt hatte, dass ein LKW das Firmengelände nicht erreichen konnte. „Ich verstehe die Probleme der Anwohner absolut. Wir sind auch grundsätzlich dazu bereit, etwas an der Situation zu ändern“, erklärte Vahle-Betriebsleiter Bernd Hauptreif. Erste Lösungsvorschläge hatte Hauptreif auch schon parat.

Unter anderem will sich der Betriebsleiter für eine bessere Beschilderung einsetzen und die Fahrer ausdrücklich darauf hinweisen, sich an die Anlieferzeiten zu halten. „Wir werden auch jeden Spediteur anschreiben, die Situation erklären und ihm eine Wegskizze schicken“, so Hauptreif weiter. Irrtümer, die bislang immer wieder zu umständlichem Rangieren der LKW und Verkehrsbehinderungen geführt hatten, sollen auf diese Weise eingedämmt werden. Darüber hinaus sind Fahrbahnmarkierungen im Gespräch, welche dazu führen sollen, dass die enge Kurve an der Schimmelstraße zumindest etwas entschärft wird.  

Schlagworte: