Bund plant: Jugendliche ab 12 Jahren sollen ab Juni gegen Corona geimpft werden

Corona-Impfung

Bis zum Ende der Sommerferien allen 12- bis 18-Jährigen ein Impfangebot gemacht werden können. Das geht aus Beschlussentwürfen der Gesundheitsminister von Bund und Ländern hervor.

Berlin

06.05.2021, 16:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Bald sollen auch die Jugendlichen gegen Corona geimpft werden. (Symbolbild)

Bald sollen auch die Jugendlichen gegen Corona geimpft werden. (Symbolbild) © picture alliance/dpa

Impfwillige in Deutschland sollen sich nach einem Vorschlag der Bundesregierung künftig ohne die gültige Priorisierung mit dem Corona-Impfstoff von Astrazeneca impfen lassen können. Außerdem soll als Ziel festgeschrieben werden, dass allen 12- bis 18-Jährigen bis zum Ende der Sommerferien ein Impfangebot mit dem Impfstoff von Biontech/Pfizer gemacht werden soll.

Das geht aus Beschlussentwürfen des Bundesgesundheitsministeriums für Beratungen der Fachministerinnen und -minister von Bund und Ländern an diesem Donnerstag hervor.

Jetzt lesen

Mit einer Zulassung des bisher erst ab 16 freigegebenen Biontech-Impfstoffs für 12- bis 15-Jährige wird im Juni gerechnet. Die Entwürfe lagen der Deutschen Presse-Agentur in Berlin vor. Das Onlineportal Business Insider berichtete auch darüber.


RND

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt

Ab Samstag könnten für Geimpfte und Genesene ein Großteil der Corona-Beschränkungen nicht mehr gelten. Der Bundestag hat bereits zugestimmt. Doch was machst das mit dem Rest der Bevölkerung?