Buntes Programm am Freitag bei Bochum Total

Musikfestival

Skurrile Kostüme, technische Probleme und ziemlich viel Sonne: Das war der Freitag bei Bochum Total. Ausgelassen feierten hunderte Besucher die vielfältige Musikauswahl in der Bochumer Innenstadt: Von Folk-Pop mit Niila bis Trancecore an der Heinz-Bühne war alles dabei.

BOCHUM

, 15.07.2016, 00:43 Uhr / Lesedauer: 2 min
Niila spielte am Freitag bei Bochum Total unter erschwerten technischen Bedingungen.

Niila spielte am Freitag bei Bochum Total unter erschwerten technischen Bedingungen.

Allen Absagen und Diskussionen zum Trotz: Die Festivalbesucher ließen sich auch am Freitag, dem zweiten Tag des Innenstadtfestivals Bochum Total nicht beirren und feierten die bunte Musikauswahl aus vollem Herzen. Schon am Nachmittag war die Stimmung ausgelassen. Das Übrige tat die Sonne, die den gesamten Tag die Musiker und die Fans nicht im Stich ließ und beharrlich angenehme Tanz- und Trinktemperaturen produzierte.

Pokémon und Kostüme

So vielfältig wie die Besucher selbst auf Bochum Total es sind, so ist auch das Musikprogramm. Mit 3Plusss kamen die Rap- und Hip-Hop-Fans an der 1Live-Bühne auf ihre Kosten. Der Essener Rapper, der vor allem durch die Teilnahme an Musikvideowettbewerben bekannt wurde, outete sich auch direkt als leidenschaftlicher Fan des neuen Spielehits "Pokémon Go" und konnte spätestens mit diesem Fachwissen auch die letzten Zweifler von sich überzeugen. Nicht fehlen durfte auch Matthias Reuter. Der Musiker und Komiker war letztes Jahr schon bei Bochum Total aufgetreten - da war seine Bühnenzeit allerdings fast gänzlich in einem Gewitter untergegangen. 

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Bochum Total - Tag 2

Tag 2 bei Bochum Total 2016
18.07.2016
/
Die drei Jungs von "Julian Philipp David" eröffneten den Freitag auf der 1Live-Bühne.© Sina Langner
Bochum Total ist seit jeher auch ein Fest für die ganze Familie.© Sina Langner
"Julian Philipp David" am Nachmittag am Südring.© Sina Langner
Bei Till Burgwächter erfuhren die Zuhörer die Wahrheit über Heavy Metal.© Sina Langner
Der Rapper 3Plusss wurde vor allem durch die Teilnahme an Musikvideowettbewerben bekannt und spielte am Freitag auf der 1Live-Bühne.© Sina Langner
Mit einer La-Ola-Welle startete das Programm in die Abendstunden.© Sina Langner
Filme und Fotos von den Stars.© Sina Langner
Mit "Morgen" landete Chima 2012 einen Charterfolg.© Sina Langner
Nichts für schwache Ohren: To The Rats And The Wolves auf der Heinz-Bühne.© Sina Langner
Bei dem Trancecore-Sound konnten die Fans alles geben.© Sina Langner
Gute Stimmung bei To The Rats And Wolves.© Sina Langner
Die Essener Band zog mit ihrem skurrilen Kostümen viele Schaulustige an.© Sina Langner
Ausgelassenes Haareschwingen.© Sina Langner
© Sina Langner
Wegen des Vorfalls in Nizza sperrte die Polizei alle Zufahrtsstraßen mit querstehenden Polizeiwagen ab.© Sina Langner
Matthias Reuter auf der Wortschatz-Bühne.© Sina Langner
Viele Stunden warteten die Fans auf den Aufritt von Niila.© Sina Langner
Sie ließen sich auch nicht durch die technischen Probleme entmutigen.© Sina Langner
Der Finne Niila und seine Band begeisterten mit Folk-Pop.© Sina Langner
Sie beendeten den zweiten Tag von Bochum Total auf der 1Live-Bühne.© Sina Langner
© Sina Langner
Niila an der Trommel.© Sina Langner
Niilas Band spielt einen vielfältigen Sound.© Sina Langner
Schlagworte

Nichts für schwache Nerven und Ohren hingegen: To The Rats And Wolves. Die Trancecore-Band aus Essen zog mit ihren skurrilen, geisterhaften Kostümen viele Fans an die Heinz-Bühne. Aber auch viele Schaulustige, die zufällig vorbeikamen blieben stehen und sahen den faszinierend gekleideten Musikern zu. 

Technische Probleme

Stundenlang hatten sie gewartet - die Fans von Niila. Als Abschluss des Freitags spielte der Finne mit seiner Band auf der 1Live-Bühne. Seit dem Nachmittag standen einige hartgesotten Fans in der ersten Reihe vor der Bühne. Umso nervenzehrender für sie: Die zeitliche Verzögerung, mit der Niila auftreten musste. Wegen "technischer Schwierigkeiten", so der Sänger, müssten sie nun ohne technische Spielereien in der Hintergrundmusik auftreten. Zuvor hatte ein Techniker zwanzig Minuten lang telefoniert und versucht, das entsprechende Problem an einem Laptop zu beheben. Aber vergebens. Auch ohne elektronischen Schnickschnack lieferte Niila aber einen entspannten Folk-Pop-Sound ab, der mal balladenartig, mal extrem rhythmisch daherkommt. Und lieferte so einen gelungenen Abschluss des zweiten Festivaltages.

Jetzt lesen

Jetzt lesen

Jetzt lesen

Schlagworte: