Burgholzstraße wird vorübergehend zur Einbahnstraße

Nordstadt-Baustelle

DEW21 arbeitet weiter am Warmwassernetz in Dortmund: Am 20. Mai beginnen die Arbeiten am ersten Teilabschnitt der sogenannten Osttrasse. An der Burgholzstraße gibt es dann einen Engpass.

Nordstadt

, 15.05.2019 / Lesedauer: 2 min

Die Dortmunder Energie- und Wasserversorgung GmbH (DEW21) setzt die Arbeiten für die Wärmewende in Dortmund fort: Am Montag (20. Mai) beginnen die Arbeiten am ersten Teilabschnitt der sogenannten „Osttrasse“.

Entlang dieser Trasse, die an der Burgholzstraße von der Gut-Heil-Straße bis zur Straße Am Zechenbahnhof verläuft, verlegt DEW21 neue Heißwasserleitungen, die zukünftig die gesteigerten Wärmemengen von den Deutschen Gasrußwerken in die Innenstadt transportieren.

Die Arbeiten beginnen an der Burgholzstraße im Bereich der Gut-Heil-Straße und werden von dort aus in Richtung Norden fortgeführt. Aufgrund der Lage der Leitungen wird im jeweiligen Bauabschnitt eine Einbahnstraße in Fahrtrichtung Innenstadt eingerichtet. Entsprechende Umleitungen werden ausgeschildert.

Der Leitungsbau entlang der Straße Am Zechenbahnhof erfolgt im Grünstreifen, so dass hier keine Beeinträchtigungen zu erwarten sind.

DEW21 geht derzeit davon aus, dass die Arbeiten in der Burgholzstraße bis Frühjahr nächsten Jahres abgeschlossen sein werden. Im Anschluss wandert die Baustelle zur Straße Am Zechenbahnhof. Das gesamte Projekt wird voraussichtlich im Herbst 2020 beendet werden.

Das Vorhaben wird aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) gefördert.

Lesen Sie jetzt