BVB-Gründungsfilm kommt in die Kinos

Premiere am 15. März

Eineinhalb Jahre nach dem Projekt-Start kommt der Film über die Gründungsgeschichte des BVB in die Kinos: Am 15. März feiert "Am Borsigplatz geboren - Franz Jacobi und die Wiege des BVB" Premiere im Dortmunder Cinestar. Die ist schon ausverkauft, weitere Termine stehen aber bereits fest.

DORTMUND

, 31.01.2015, 03:15 Uhr / Lesedauer: 1 min
BVB-Gründungsfilm kommt in die Kinos

Dieser junge Mann verkörpert in "Am Borsigplatz geboren" Franz Jacobi, treibende Kraft hinter der Gründung des "Ball Spiel Vereins Borussia" am 19.12.1909.

Für etwas mehr als 600 Gäste ist bei der Premiere im Cinestar am 15. März (Sonntag) Platz. Schon jetzt platzt die Gästeliste aus allen Nähten. Eingeladen sind neben Sponsoren, Presse und dem ein oder anderen Prominenten auch viele Fans, die das Crowdfunding-Projekt finanziell unterstützt hatten, in dem sie schon vorab Karten für die Premiere gekauft hatten.

Um 19.09 Uhr beginnt das Programm, dass die drei Filmemacher Jan-Henrik Gruszecki, Marc Quambusch und Gregor Schnittker gemeinsam mit dem Fußball-Magazin "11 Freunde" präsentieren. Chefredakteur Philipp Köster führt durch den Abend. 

Drei weitere Termine

In der Woche nach der Premiere soll es in den Dortmunder Kinos weitere Vorstellungen geben. Drei Termine im Kino im U stehen schon fest: Am 23. und 24. April (Donnerstag/Freitag), jeweils um 20 Uhr, und am 26. April (Sonntag) um 15 Uhr läuft der Film. Weitere Termine sollen folgen.

In der 100-minütigen Dokumentation erzählen die BVB-Fans die Gründungsgeschichte von Borussia Dortmund. Der Film befasst sich vor allem mit dem Zeitraum von 1909 bis 1923. Es geht um Franz Jacobi, einer der 18 Gründungsväter und Präsident des Vereins von 1910 bis 1923. Er war die treibende Kraft für die Gründung des Vereins. 

Der Trailer zum Film: 

 

 

 

Schlagworte: