BVB-Meistertraum zerplatzt

19.05.2019, 19:47 Uhr / Lesedauer: 1 min

Von Enrico Niemeyer

Eigentlich hätte am Sonntag eine große Party mit Autokorso auf dem Dortmunder Borsigplatz stattfinden sollen. Doch aus den Feierlichkeiten wurde nichts. Denn obwohl Borussia Dortmund in der Fußball-Bundesliga mit 2:0 (1:0) bei Borussia Mönchengladbach das letzte Saisonspiel gewinnen konnte, wanderte die Meisterschale zum Rekordsieger FC Bayern München.

Bei allem Stolz über die drittbeste Punktebilanz der BVB-Klubgeschichte überwog zunächst der Frust bei den Schwarzgelben. Doch Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke spendete umgehend Trost: „Ich bin stolz auf die Mannschaft und die 76 Punkte. Wenn wir ein Spiel mehr gewonnen hätten, wären wir Meister geworden.“ Dass daraus nichts wurde, lag am Münchner 5:1 (1:0)-Sieg über Eintracht Frankfurt. Dadurch verteidigte der FCB die Tabellenspitze mit zwei Punkten Vorsprung auf den BVB und feierte den 29. Meistertitel der Klubhistorie.

„Es war Wahnsinn. Heute feiern wir alle zusammen – und nächste Woche setzen wir noch einen drauf“, rief FCB-Spieler Arjen Robben am Stadionmikrofon. Am kommenden Samstag können die Münchner in Berlin gegen RB Leipzig auch den DFB-Pokal gewinnen.