Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

BVH II überrascht die Hardter Reserve

Fußball

DORSTEN Mit teilweise überraschenden Ergebnissen warteten die A-Kreisligisten aus Dorsten, Schermbeck und Raesfeld zum Saisonstart auf.

15.08.2010

In der Volksbank-Arena erlebten etwa 150 Zuschauer bei strömendem Regen eine interessante Partie. Die junge Mannschaft des SVS leistete dem hohen Favoriten hartnäckigen Widerstand und hielt das Spiel lange offen. Mit großem Elan gingen die Schützlinge von Oli Dirr in das Spiel und hatten auch im ersten Durchgang klare Vorteile. Das 1:0 von Thomas Schröder (16.) war hoch verdient. Nils Mienert ließ danach noch zwei hochkarätige Chancen aus. Matthias Schwark traf für den TuS zum 1:1-Pausenstand (35.). Ein schmeichelhaftes Ergebnis für die Gahlener zu diesem Zeitpunkt. Im zweiten Spielabschnitt mussten die Gastgeber ihrem hohen Tempo der ersten 45 Minuten Tribut zollen. Nun kamen die Gahlener besser ins Spiel. Torjäger Christian Maas traf mit einem Kopfball nur den Pfosten. Entschieden wurde die Partie in der 86. Minute durch Jens Wischerhoff, der einen Abspielfehler von Sebastian Blume zum 1:2 in die Maschen drosch. Blume sah in der letzten Minute noch die rote Karte nach einer Attacke gegen TuS-Torhüter Wahlers.

Ein Tor von Ramon Fahrenhorst in der 88. Minute entschied dieses Derby an der Erler Westerlandwehr. Ein glücklicher Sieg für den FC Rhade, der in diesem Spiel vieles schuldig blieb. Erle begann sehr selbstbewusst und ein Lattenkracher von Philipp Krauß nach 40 Sekunden war schon ein Warnschuss für die etwas pomadig auftretenden Rhader. Erles Mannschaft wirkte in diesem ersten Durchgang frischer und erarbeitete sich auch Feldvorteile. Rhade stand oftmals unter Druck. Sekunden vor dem Halbzeitpfiff verpasste Thomas Mirowski das mögliche 1:0, als er frei vor dem Rhader Tor auftauchte, den Ball aber am Tor vorbei schoss. Rhade kam zwar in der zweiten Halbzeit etwas besser zur Geltung, ohne aber daraus klare Vorteile schlagen zu können. Alles hatte sich schon mit einem leistungsgerechten 0:0 abgefunden, da gelang dem FC doch noch das Tor. In der 75. minute sah der Rhader Christian Romano wegen Nachschlagens die rote Karte.

Einen guten Start legte Bezirksliga-Absteiger BW Wulfen im ersten Spiel gegen Westfalia Reken hin. Die Mannschaft von Trainer Andreas Hinzmann gewann das Spiel verdient durch ein Tor von Axel Richter (84.). Nach ausgeglichenem ersten Durchgang hatten die Gastgeber in der zweiten Halbzeit leichte Vorteile. Richter erzielte in der 75. Minute bereits ein Tor, das der Schiedsrichter wegen einer umstrittenen Abseitsentscheidung nicht gab. Der Sieg war am Ende verdient, da die Gastgeber das größere Engagement zeigten.

Mit diesem Unentschieden mussten die Lembecker hoch zufrieden sein. Der TuS Velen hatte die besseren Möglichkeiten und scheiterte drei Mal am Aluminium. André Kreienkamp brachte die Hausherren nach schöner Vorarbeit von Jan Bahde 1:0 in Führung (14.). Danach hatten die Gäste bis zur Pause klare Vorteile. Nach einem katastrophalen Fehler von Karl Küsters kamen die Gäste zum Ausgleich (47.). Einen Schuss von Jan Bahde wehrte ein Velener Abwehrspieler auf der Linie ab.

„Mit diesem Ergebnis kann ich gut leben“ äußerte sich TSV-Trainer Jürgen Bülten zufrieden mit dem Punktgewinn. Seine Mannschaft musste nach einem Foul von Marko Ostendorf (20.) das 0:1 durch Elfmeter hinnehmen. Nach Vorarbeit von Pascal Ludwig (29.) traf Dirk Brinkmann zum 1:1. Marcel Radmacher erzielte das 2:1 (58.) mit einem sehenswerten Schuss. Sekunden später bekamen die Gäste einen weiteren Elfmeter zugesprochen, der sehr umstritten war und zum 2:2 führte. Danach gelang den Gästen auch das 2:3 (75.). Nach Foul an Jens Kapell bekam der TSV auch noch einen Elfmeter zugesprochen. Den verwandelte Dirk Brinkmann zum 3:3.

Der BVH II machte von Beginn an da weiter, wo er in der letzten Saison aufhörte. Die Holsterhausener dominierten das Geschehen und gingen in der 24. Minute durch Thomas Grotelaer mit 1:0 in Führung. Nur sechs Minuten später erzielte Grotelaer auch das 2:0. Kurz vor der Pause (40.) zog Alexander Gäng mit seinem Treffer zum 3:0 den Hardtern dann schon fast den Nerv. Nach dem Wechsel war es wiederum Grotelaer (65.), der mit seinem dritten Tor zum Mann des Tages avancierte. Die Hardter kamen durch Mirko Lipowski per Foulelfmeter (71.) zum 1:4 Anschlusstreffer. Hendrik Fels verkürzte in der 80. Minute um ein weiteres Tor zum 2:4. Nikolai Tautz sah auf Seiten der Hardter in der 85. Minute zudem die gelb-rote Karte. BVH-Trainer Jörg Florin war zufrieden: „Meine Jungs haben wirklich alles umgesetzt, was wir vorher besprochen haben. Es macht einfach Spaß, mit dieser Mannschaft zu arbeiten!“

Das 1:0 durch Spielertrainer Frank Schiel (7.) glich Haltern in der 13. Minute aus. Per Foulelfmeter holte sich der Gast in der 22. Minute die Führung, doch wieder war es Schiel, der ebenfalls per Foulelfmeter das Ergebnis egalisierte (31.). Noch vor der Pause hatte Niko Filipovic eine gute Kopfballchance, scheiterte jedoch am Pfosten. In der zweiten Hälfte klafften bei den Rot-Weißen dann gerade in der Defensive Anspruch und Leistungsvermögen noch deutlicher als in der ersten Halbzeit auseinander. Haltern führte bereits mit 5:2 (45., 74., 85.), ehe Filipovic auf 3:5 (87) verkürzte. Das 3:6 fiel in der 88. Minute.

Überraschend stark begannen die Hervester als Aufsteiger gegen den TSV Marl Hüls II. Andreas Klümper erzielte in der 35. Minute die Führung. In der Folgezeit entwickelte sich eine insgesamt ausgeglichene Partie, in der Sinan Shabani in der 52. Minute nach einem Foul an Kai Cipa per Elfmeter die große Möglichkeit hatte, für die Hervester auf 2:0 zu erhöhen. Doch der Marler Schlussmann parierte seinen Schuss und hielt das Spiel so offen. Um so bitterer wirkte dieser verschossene Elfmeter nach, als Hüls in der 81. Minute noch zum letztlich nicht unverdienten Ausgleich kam. Trotzdem zeigte sich Spielertrainer Thomas Lange nicht enttäuscht: „Wir haben heute gegen eine spielstarke Hülser Mannschaft, die kein Kanonenfutter in dieser Liga ist, ein gutes Spiel gezeigt. Daran müssen sich meine Jungs messen lassen! Der Ausgleich war so kurz vor dem Ende zwar bitter, das Unentschieden aber letzten Endes nicht unverdient für unseren Gast.“