Carsten Blankenagel fordert deutliche Hordeler Reaktion

Westfalenliga 2

Nach dem überraschenden Pokal-K.o. steht am Montag (21.) um 15 Uhr wieder der Liga-Alltag für die DJK TuS Hordel auf dem Programm. Um 15 Uhr stellt sich der FC Brünninghausen an der Hordeler Heide vor.

HORDEL

von Martin Jagusch

, 18.04.2014, 13:40 Uhr / Lesedauer: 1 min
Carsten Blankenagel fordert deutliche Hordeler Reaktion

Weiterhin nicht fit: Hordels Torjäger Dawid Ginczek.

"Ich erwarte eine Reaktion von der Mannschaft", fordert Trainer Carsten Blankenagel eine deutliche Leistungssteigerung seiner Mannen: "Wenn wir wie in Wiemelhausen nur 50 oder 60 Prozent unserer Leistung abrufen, wird es auch gegen Brünninghausen nicht reichen."

Kein Torjäger-Duell

Dass beide Teams ihre Stärken eindeutig in der Offensive besitzen, machte schon das Hinspiel deutlich. Mit 6:4 behielten die Hordeler damals die Oberhand. Zum direkten Duell der beiden besten Torschützen der Westfalenliga zwischen Dawid Ginczek (21 Tore) und Florian Gondrum (23 Tore) wird es allerdings nicht kommen. Ginczek konnte in diesem Jahr nach seiner Knie-Operation noch keine Minute für die Grün-Weißen auflaufen und wird erst am heutigen Samstag erstmals wieder am Mannschaftstraining teilnehmen. "An einen Einsatz ist aber natürlich noch nicht zu denken", stellt Blankenagel gleich einmal klar. Gleiches gilt für Adrian Schneider, der erst in der kommenden Woche wieder an den gemeinsamen Übungseinheiten mit der Mannschaft teilnehmen wird.

Ein kleines Fragezeichen steht auch noch hinter dem Einsatz von Spielführer Kevin Rudolph, der sich im Pokalspiel eine Handverletzung zuzog. Eine genaue Diagnose steht zwar noch aus, aber Blankenagel ist sich sicher: "Davon wird Kevin sich sicherlich nicht umwerfen lassen."

 

 

Lesen Sie jetzt