Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Ab ins Zelt!

CASTROP Willkommen im Kulinarischen Advent - am Donnerstag heißt es ab Mittag wieder ab ins Zelt. Die offizielle Eröffnung steigt am Abend. Pina Scolaro, Bubi Leuthold und Volker Castrup stehen mit ihrem Team parat, um für unvergessliche Stunden am Reiterbrunnen zu sorgen.

von Von Ilse-Marie Schlehenkamp

, 20.11.2007

Die große Sause endet erst wieder in den frühen Morgenstunden des Neuen Jahres. Die Wirte haben auch wieder selbst ein attraktives Live-Programm mit namhaften Künstlern auf die Beine gestellt, um das Warten auf den Satirischen Adventskalender vom 1. bis zum 23. Dezember zu verkürzen.Programm auch für Kinder Auch an die Kinder wurde gedacht. So gibt es u.a. am Mittwoch, 28. November, um 15 Uhr eine „Kinderstunde“ mit dem WLT, Frank Bernhardt und seine CRibbel-Kids sind für den 5. Dezember angesagt, natürlich kommt auch ein Nikolaus (9. Dezember). Das Live-Programm der Gastronomen läuft immer zwischen 19 und 19.45 Uhr. Donnerstag zur Eröffnung sind Rock, Pop, Oldies und aktuelle Hits mit Susan Kentner und Jürgen Weber angesagt.   

Am besten reservieren

Genau wie beim satirischen Adventskalender, vom Allerfeinsten von Peter Breuer und Fred Ape mit Comedians bestückt, wird dann ein Eintritt von vier Euro erhoben, worin ein Freigetränk enthalten ist. Mit dem Tag der Eröffnung gibt es auch wieder die Möglichkeit, Tische für die beliebten Weihnachtsfeiern im Zelt reservieren zu lassen. Dafür stehen 80 Plätze zur Verfügung. Interessenten wenden sich an Volker Castrup (Tel. 0177/2961 730).Einladung ins Gästebuch Pünktlich vor der Eröffnung haben die Gastronomen das komplette Programm ins Internet gestellt - mit der Einladung, sich im Gästebuch zu verewigen. So wie es im vergangenen Jahr beispielsweise Thomas Kraus getan hat, der ehemalige Chefkoch von Goldschmieding, den es vor Jahren an den Bodensee gezogen hat. Und dem es beim Blick aus der Ferne aufs Zelt ganz warm ums Herz geworden ist.

Der Blick auf die Speisekarte verheißt Altbewährtes, deftige Hausmannskost wie elegante italienische Köstlichkeiten. Jeden Mittag gibt es neben dem Standard ein wechselndes Angebot, Kaffee und Kuchen stehen ab 15 Uhr parat.                       

Lesen Sie jetzt