Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Bühnen der Welt direkt am Tellerrand

CASTROP-RAUXEL Das Motto ist mittlerweile bekannt: Ein exquisites Menü in Kombination mit kurzweiliger Unterhaltung: ein sogenanntes neudeutsches Event-Dinner. Doch die Walk-Act-Company setzt im Mercure-Schlosshotel Goldschmieding diesem Konzept jetzt noch eins oben drauf: Energiegeladen und mitreißend führt sie durch die Welt der Musicals und damit gleichsam quer über die Bühnen der Welt.

von Von Mirko Kuhn

, 20.11.2007
Bühnen der Welt direkt am Tellerrand

Zum Ensemble gehört auch Michaela Kovarikova, hier in einer Szene von „Tanz der Vampire“ zu sehen.

Eine Träne von Elisabeth, ein Hauch Starlight-Express und My Fair Lady - dazu der kalte Atem des tanzenden Vampirs, ein angehimmelter Löwenkönig und sanfte Cats-Stimmung: Nur ein kleiner Ausschnitt aus dem so genannten Musical-Dinner, das jetzt etwa einen Monat nach der Ur-Aufführung seine Hauspremiere in Castrop-Rauxel feierte. All das und viel mehr sowie ein schmackhaftes Vier-Gänge-Menü sorgten nach einem abschließenden Abba-Medley und vier Stunden hochklassiger Unterhaltung für zufriedene Gesichter.  Gehobenes Wohnzimmer-Ambiente Broadway-Atmosphäre in der Europastadt, auf nur wenigen Quadratmetern quasi im gehobenen Wohnzimmer-Ambiente. Denn das Team um Regisseur und Produzent Andreas Zigann liefert nicht nur Masse. Allein die renommierte Michaela Kovarikova bürgt für Qualität, ihre drei Mitstreiter aber können in einem ihnen durch den Musikalischen Leiter Christian Heckelsmüller auf den Leib geschneiderten Programm in ihren jeweiligen Stimmlagen ebenfalls glänzen. Eingespielte Hintergrund-Musik gibt es nur durch den Afro-Chor beim „König der Löwen“ und die Kinderstimmen bei „Joseph“. Apropos glänzen: Authentische Kostüme, ausgeklügelte Lichtspiele und eine exzellente Akustik im Kaminzimmer der Nobelherberge sorgen für den rechten Rahmen bei den Höhepunkten aus immerhin 22 Musicals.Keine Aneinanderreihung von Klassikern Dabei ist die Show nicht nur eine bloße Aneinanderreihung von Musical-Klassikern. Regisseur Andreas Zigann hat eine Dramaturgie erschaffen, die inhaltliche Brücken baut und einen Spielfluss ermöglicht. Der Gast ist dabei je nach Wunsch hautnah am Geschehen, kann quasi dem „Phantom der Oper“ ins Gesicht blicken und hat immer wieder Kontakt mit den Darstellern. Oder er legt sich entspannt zurück und genießt einfach nur und - ach ja - ergibt sich in den Pausen den ausgewiesenen Gourmet-Freuden des Hotel-Restaurants. Das nächste Musical-Dinner im Schlosshotel Goldschmieding findet am 2. Dezember statt.            

Lesen Sie jetzt